Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, einen Kredit aufzunehmen. Dabei gibt es unterschiedliche Kredite. Vom Kleinkredit über den typischen Ratenkredit mit unterschiedlicher Kreditsumme bis hin zum großen Baukredit, um sich eine Immobilie zu kaufen, ist für jeden Bedarf die passende Kreditart zu finden. Doch Achtung, die hohe finanzielle Belastung, welche Sie nun über mehrere Jahre begleitet, führte schon bei vielen Kreditnehmern in die Schuldenfalle und schlussendlich auch in die Privatinsolvenz. Wir wollen Ihnen in diesem Ratgeber die 6 schlimmsten Gefahren bei Krediten mal genauer vorstellen.

Kaufen Sie nichts auf Pump

Die 6 schlimmsten Gefahren bei Krediten

Ein Kredit lohnt sich nicht, wenn dieser für den reinen Konsum gedacht ist. Sollten Sie aktuell in einem finanziellen Engpass stecken, aber nicht auf einen Urlaub oder aber die Weihnachtsgeschenke verzichten wollen, ist es oft ratsamer, sich das Geld bei Freunden zu leihen. Hier sind die Kreditsummen nicht so hoch.

Ein Kredit ist allerdings in folgenden Situationen sinnvoll:

  • Wenn Sie langlebige Güter kaufen wollen bzw. müssen. Dazu gehören neben Immobilien auch Autos.
  • Für den Kauf von technischen Geräten, sofern Sie diese auch dann weiter nutzen, wenn die Kreditlaufzeit abgelaufen und die Kreditsumme abgezahlt ist.
  • Wenn der Kredit für eine Umschuldung genutzt wird. Zum Beispiel dann, wenn Sie den teuren Dispokredit in einen normalen Kredit samt festen Kreditraten umschulden möchten oder aber mehrere Kleinkredite zusammenfassen wollen.

Falsche Rechnungen beim Budget

Bevor Sie den Kreditvertrag unterschreiben, sollten Sie einen individuellen Haushaltsplan aufstellen. Schauen Sie sich dafür die letzten Kontoauszüge an und stellen Sie Einnahmen und Ausgaben gegenüber. Was schlussendlich als Betrag übrig bleibt, ist das frei verfügbare Einkommen.

Doch Achtung: Nutzen Sie niemals den kompletten Betrag für den Kredit. Behalten Sie also immer einen monatlichen Puffer, welcher für unvorhergesehene Ereignisse genutzt werden kann. Sollten mal Reparaturen anfallen oder eine neue Waschmaschine wird benötigt, brauchen Sie nicht direkt den nächsten Kreditantrag stellen, sondern können diese Rechnungen problemlos begleichen.

Vergessen Sie die SCHUFA nicht

Neben einem festen Arbeitsvertrag und regelmäßigen Geldeingängen auf dem Girokonto sollte auch die SCHUFA nicht vergessen werden. Hier werden alle Informationen bezüglich der Zahlungsmoral von Personen festgehalten. Die SCHUFA Auskunft dient für Banken als Informationsquelle hinsichtlich der Zahlungsmoral vom Kreditnehmer.

In der SCHUFA selbst werden unter anderem zum Beispiel die laufenden Kredite und Leasingverträge festgehalten. Hier sind aber auch Kreditkarten und Konten zu finden. Neben den Kontaktdaten der einzelnen Personen, ist ebenso festgehalten, ob es bei Rückzahlungen Probleme gab oder nicht. Mahnungen gegenüber dem Schuldner und gerichtliche Entscheidungen sind in der SCHUFA ebenso zu finden.

Mit den gesammelten Daten ermittelt die SCHUFA nun Ihre persönliche Risikoklasse. Bevor Sie eine Kreditanfrage bei der Bank stellen, ist es sinnvoll, einen Blick in die SCHUFA zu werfen. Eine solche Selbstauskunft ist einmal im Jahr komplett kostenlos und kann online auf der SCHUFA Seite direkt beantragt werden.

Die tatsächlichen Kreditkosten

Zahlreiche Banken, vor allem Direktbanken, locken Kunden mit scheinbar attraktiven Kreditzinsen. Wenn Sie hier nur die nackten Zahlen betrachten, so liegen diese Kreditzinsen oft unterhalb dem Kreditangebot Ihrer Bank. Leider ist nicht alles Gold, was glänzt, sodass es sich in vielen Fällen lediglich im Lockangebote handelt. Kreditrechner und Vergleiche zeigen oft, dass die Bandbreite vom Zinssatz nicht selten im zweistelligen Bereich liegt. Wie hoch der Zinssatz schlussendlich ist, hängt von diesen Faktoren ab:

  • SCHUFA Auskunft
  • Die Höhe Ihres Einkommens
  • Sicherheiten
  • Der Kreditsumme, die Sie aufnehmen möchten

Neben dem eigentlichen Zinssatz sind auch die Bearbeitungsgebühren nicht zu vergessen. Diese sind auf den ersten Blick nicht ersichtlich, können den Kredit selbst aber wesentlich teurer machen. Aus diesem Grund müssen Sie unbedingt auf den effektiven Jahreszins achten, da dieser auch die Bearbeitungskosten enthält.

Zusätzlich ist es ratsam, dass Sie nicht nur das Angebot von Ihrer Hausbank berücksichtigen. Es gibt die Möglichkeit, durch einen Kreditrechner oder einen Kreditvergleich im Internet unterschiedliche Kreditangebote miteinander zu vergleichen. Mit einem solchen Angebot können Sie nun natürlich auch problemlos zu Ihrer Bank gehen und das Kreditangebot zu Ihren Gunsten nachzuverhandeln.

Viele Banken möchten Sicherheiten vom Kreditnehmer haben, um sich im Zahlungsausfall abzusichern. Dazu zählt bei einigen Banken zum Beispiel die Restschuldversicherung. Vergessen Sie nicht, die Kosten für eine Restschuldversicherung zu den effektiven Jahreszinsen hinzuzurechnen. Denn auch hierbei handelt es sich um monatliche Kosten, die Sie unbedingt mit zu den Ausgaben zählen sollten.

Die Kreditlaufzeit beachten

Viele Kreditnehmer machen den Fehler und achten nur auf die Höhe der monatlich zu zahlenden Kreditraten. Diese sind natürlich niedriger, wenn die Kreditlaufzeit länger geht. Lange Kreditlaufzeiten haben aber auch Nachteile. Denn bei diesen ist auch die Tilgungsrate sehr niedrig, sodass effektiv mehr für Ihren Kredit bezahlen würden. Außerdem ist es nun nicht selten, dass Sie während der Kreditlaufzeit und den Festzinsen noch eine restschuld übrighaben, was zu einer Anschlussfinanzierung führt. Hier sollten Sie vorsichtig sein. Denn bei einer Anschlussfinanzierung kann es nun natürlich sein, dass die Kreditzinsen wesentlich höher sind als zur Zeit des Kreditabschlusses, was den gesamten Kredit natürlich teurer macht.

Rechnen Sie daher am besten immer unterschiedliche Varianten durch, um so die exakten Kosten zu bekommen. Wenn eine kurze Kreditlaufzeit mit höheren Kreditraten eine zu große monatliche Belastung bedeutet und Sie sich unsicher sind, ob Sie diese immer problemlos begleichen können, so sollten Sie eine längere Laufzeit wählen. Achten Sie im Darlehensvertrag aber darauf, dass Sie Sondertilgungen vornehmen können. Für eine Sondertilgung sollte dabei keine Gebühr anfallen.

Kreditsumme nicht zu hoch ansetzen

Nicht selten kommt es vor, dass bei der Kreditaufnahme eine zu hohe Kreditsumme genommen wird. Kreditnehmer wollen hier auf Nummer sicher gehen und lieber mehr aufnehmen, falls es zu Engpässen kommt. Allerdings ist das ein fataler Fehler. Sie sollten immer versuchen, dass die Kreditsumme so niedrig wie nur möglich gehalten wird.

Beispiel: Wenn Sie einen Sofortkredit, ein Baudarlehen oder ein anderes Kreditangebot annehmen wollen, aber auch ein Sparbuch, ein bestehendes Guthaben oder aber Depots als Sicherheit haben, so sollten Sie diese erst einmal auflösen. Um dieses Geld kann der Kredit nun herabgesetzt werden. So sind die Zinsen, welche Sie für das Geld bekommen, niedriger als die Zinsen, welche Sie bei dem Kredit begleichen müssen.

Jetzt Kredit beantragen
Dieses Formular ist ein Service der CrediMaxx® GmbH