Der Ratenkredit wird auch als Privatkredit bezeichnet. Es handelt sich hierbei um ein Darlehen, das mit oder ohne Verwendungszweck vergeben werden kann. Die Tilgungsraten sowie die Laufzeit werden in einem Vertrag festgehalten. Die Rückzahlung des Darlehens erfolgt in Raten. Eine Autofinanzierung kann ebenso einen Ratenkredit darstellen, wie ein Immobiliendarlehen oder ein klassischer Konsumentenkredit.

Der Ratenkredit

Wofür wird ein Ratenkredit zur Verfügung gestellt?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Sie eine Kreditanfrage für einen Ratenkredit stellen. Abhängig von der Art des Privatkredites sowie der Kreditsumme, können Sie das Darlehen für unterschiedliche Zwecke einsetzen.

Ein häufiger Grund ist Konsum. Zahlreiche Kreditnehmer nehmen einen Privatkredit auf, um sich einen Konsumwunsch zu erfüllen. Es kann sich dabei um eine Reise, aber auch um ein Auto oder um Möbel handeln. In der Regel ist der Ratenkredit an keinen Zweck gebunden.

Teilweise wird durch den Kreditnehmer nach einem Kreditvertrag mit günstigen Konditionen geschaut, um eine Umschuldung durchführen zu können. Die Kreditvergabe wird den Nutzern heute sehr leicht gemacht. Bereits beim Kauf in einem Online-Shop ist es möglich, diesen auf Raten durchzuführen. Der Kreditabschluss wird also zwischen Tür und Angel durchgeführt. Es ist daher kaum verwunderlich, dass einige Kreditnehmer schnell den Überblick darüber verlieren, wann sie wo welche Raten in welcher Höhe zahlen müssen. Durch eine Umschuldung ist es leichter, die eigenen Finanzen wieder in den Griff zu bekommen.

Tipp: Sie sind im Dispokredit? Die Zinsen hierfür sind sehr hoch, die Kosten steigen regelmäßig an. Eine Umschuldung kann in diesem Zusammenhang eine echte Ersparnis mit sich bringen.

Wie läuft die Inanspruchnahme des Kredites ab?

Die Kreditvergabe für einen Ratenkredit ist heute auch einfach online möglich. Viele Banken und Kreditanbieter treffen die Kreditentscheidung anhand der Unterlagen, die sie online erhalten. Sie können einfach den Kreditantrag stellen. Empfehlenswert ist es, dafür ein Vergleichsportal in Anspruch zu nehmen. Hier können Sie die Kreditkonditionen der einzelnen Anbieter vergleichen, wie den Effektivzins oder auch mögliche Sondertilgungen.

Wenn Sie Ihren Wunschkredit gefunden haben, stellen Sie den Antrag auf den Nettokreditbetrag. Es kann sich um einen bonitätsabhängigen oder einen bonitätsunabhängigen Kredit handeln. Dadurch werden auch die Kreditkosten beeinflusst.

Für den Antrag benötigt die Bank Ihre Daten. Reichen Sie Ihren Namen, Ihre Adresse sowie wichtige Informationen zu Ihrem Gehaltseingang und Ihrem Angestelltenverhältnis ein. Auch Selbstständige können einen Ratenkredit erhalten. Allerdings sind die Voraussetzungen hier oft streng. Informieren Sie sich vorher beim Kreditgeber oder auch bei den Kreditexperten von Ihrem Vergleichsportal, welche Unterlagen benötigt werden.

Nachdem Sie die Unterlagen eingereicht haben, erfolgt die Prüfung durch den Kreditgeber. Dieser wird auch einen Blick auf die Bonität werfen. Das heißt, es wird eine Prüfung bei der SCHUFA durchgeführt. Wenn es sich um einen bonitätsabhängigen Kredit handelt, nimmt der SCHUFA-Score Einfluss auf die Zinskosten. Ihre Kreditaufnahme kann auch beeinflusst werden, wenn Sie einen negativen Score bei der SCHUFA haben.

Wichtig: Die Bank hat unter anderem die Aufgabe, Sie vor einer Überschuldung zu schützen. Daher wird bei der Prüfung der Bonität geschaut, ob Sie schon andere Kredite bedienen. In dem Fall kann es sein, dass die Kreditanfrage negativ beantwortet wird.

Sollten Sie eine positive Rückmeldung erhalten, ist nun noch die Legitimation notwendig. Dafür gibt es das PostIdent- und das VideoIdent-Verfahren. Benötigen Sie den Nettodarlehensbetrag möglichst schnell und kurzfristig, ist das VideoIdent-Verfahren eine sehr gute Wahl. Sie brauchen nicht in eine Postfiliale gehen, Sie können das Legitimations-Verfahren von zu Hause aus durchführen. Zum Legitimieren brauchen Sie einen Ausweis sowie ein Endgerät mit einer internetfähigen Kamera.

Wie finde ich den passenden Betrag für meinen Kredit?

Sie möchten einen Privatkredit aufnehmen, sind aber noch unsicher, wie Sie die optimale Summe für Ihren Kreditwunsch finden? Nehmen Sie sich Zeit und greifen Sie zu einem Kreditrechner. Diesen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Sie können über den Kreditrechner mit den Kreditraten spielen. Geben Sie den Kreditbetrag ein, den Sie sich vorstellen. Erhöhen Sie ihn oder senken Sie ihn und schauen Sie, was mit der Kreditlaufzeit und den Monatsraten passiert.

Wichtig: Bedenken Sie bei der Berechnung der Monatsraten für Ihren Sofortkredit auch, dass Zahlungsausfälle nicht auftreten sollten. Kreditausfälle wirken sich auf Ihre SCHUFA aus. Setzen Sie die Raten daher so an, dass Sie auch noch Potenzial zum Sparen haben. Schätzen Sie Ihre Zahlungsfähigkeit also realistisch ein.

Der Tilgungsplan wird in Ihrem Kreditvertrag festgehalten. Hier sehen Sie auch, wie hoch die Restschuld zu den verschiedenen Zeitpunkten ist.

Was ist bei einem Ratenkredit zu beachten?

Wenn Sie einen Privatkredit in Anspruch nehmen möchten, sollten verschiedene Punkte beachtet werden:

  • Vergleich der Zinsen: Bei einem Ratenkredit wird mit gleichbleibenden Zinsen gearbeitet. Über die gesamte Kreditlaufzeit ändert sich der Zinssatz nicht. Das geliehene Geld ist der Darlehensbetrag. Der Bruttobetrag, der zurückgezahlt werden muss, enthält dann auch die Zinsen.
  • Verwendungszweck: Normalerweise ist ein Ratenkredit nicht zweckgebunden. Hier gibt es aber auch bestimmte Kreditarten, bei denen dies doch der Fall ist. Ein Minikredit oder ein Kleinkredit kann für den gewünschten Konsum eingesetzt werden. Der Verbraucherkredit für die Autofinanzierung dagegen nur für den Kauf eines Fahrzeugs. Aber auch der Studienkredit, die Anschlussfinanzierung oder der Modernisierungskredit werden nur für einen bestimmten Zweck ausgezahlt.
  • Notwendige Unterlagen: Damit Sie die Chance auf einen Ratenkredit haben, brauchen Sie Unterlagen, die Ihr Einkommen nachweisen. Nur so kann die Bank prüfen, ob Sie den Kredit auch begleichen können. Eine Selbstauskunft sowie der Rentenbescheid, Gehaltsnachweise und Kontoauszüge werden nachgefragt. Zudem geben Sie Ihr Einverständnis, dass bei der Schutzgemeinschaft Ihre Bonität geprüft werden kann.
  • Absicherung: Der Darlehensgeber wird die Zusage eher erteilen, wenn eine Kreditsicherung vorliegt. Hierbei kann es sich, je nach Kredit, um eine Kreditabsicherung in Form einer Wohngebäudeversicherung, einer Sicherungsübereignung, einer Restschuldversicherung oder einer Risikolebensversicherung handeln.
  • Sonderzahlungen und Gebühren: Beim Kreditangebot nach den Vorgaben der PangV sollte geprüft werden, wie es mit der Rückzahlung für den Wunschbetrag aussieht. Sorgt eine vorzeitige Ablöse für eine Vorfälligkeitsentschädigung? Sind Ratenpausen möglich?
  • Gebühren: Wenn Sie einen Onlinekredit abzahlen, sind es nicht nur die Kosten eines Effektivzinses, die anfallen können. Auch weitere Zusatzkosten sind möglich. So können Sie prüfen, ob zu den Kreditzinsen noch Bearbeitungsgebühren aufgerufen werden.

Fazit: Der Ratenkredit als klassischer Privatkredit

Als Privatperson haben Sie die Möglichkeit, mit einem Ratenkredit finanzielle Engpässe zu überbrücken. Natürlich können Sie auch auf eine Alternative, wie den Rahmenkredit, zurückgreifen. Hier sind die Kosten jedoch oft höher. Der Antragsprozess wird Ihnen leicht gemacht. Sie können mit einem Rechenbeispiel und über den Kreditrechner unverbindlich mehr zu den zu erwartenden Kosten erfahren. Prüfen Sie nach, ob der gewünschte Kredit eine Zweckbindung hat, welche Vertragslaufzeit für die Kredithöhe angesetzt ist und wie hoch die Raten sind, die Sie zurückzahlen. Damit ist auch schon der wichtigste Teil erledigt. Nun geht es nur noch darum, das Kreditgeschäft abzuschließen. Oft haben Sie die Auszahlung schon nach wenigen Tagen auf Ihrem Konto.

Jetzt Ratenkredit

Hauptangaben
Nebenangaben
Mitantragsteller
Dieses Formular ist ein Service der CrediMaxx® GmbH