Der Minikredit gehört zu den Kreditarten, die besonders einfach in Anspruch genommen werden. Wichtig ist es, dass dieser nicht mit dem Kleinkredit verwechselt wird. Hier gibt es vor allem Unterschiede bei der Summe, die durch den Kreditgeber zur Verfügung gestellt wird. Während der Minikredit nicht über einer Kreditsumme von 1.000 Euro liegt, kann ein Kleinkredit bis zu 10.000 Euro betragen. Durch die geringe Summe erfolgt bei einem Minikredit oft eine Sofortauszahlung. So können Kreditnehmer einen finanziellen Engpass schnell überbrücken.

Minikredit

Wie unterscheidet sich der Minikredit vom Mikrokredit?

Bei der Suche nach einem passenden Darlehen ist es möglich, dass Kreditnehmer auf unterschiedliche Begriffe stoßen, die mit dem Minikredit in Verbindung benannt werden. Hierbei handelt es sich möglicherweise um die folgenden Punkte:

  • Mikrokredit: Der Mikrokredit ist noch geringer, als der Minikredit. Er hat oft eine Kreditsumme von wenigen hundert Euro und wird auch in einer Monatsrate zurückgezahlt.
  • Dispokredit: Der Dispokredit wird als Alternative zu einem Minikredit genannt, hat aber oft deutlich höhere Zinsen. Besser ist es, einen kurzen Engpass mit einem Minikredit zu überbrücken.
  • Ratenkredit: Der Minikredit ist ein klassischer Ratenkredit. Je nach Summe kann es aber sein, dass er nur in einer bis drei Monatsraten zurückgezahlt wird.
  • Kurzzeitkredit: Der Minikredit kann auch als Kurzzeitkredit geführt werden. Dies gilt vor allem deshalb, weil die geringen Summen innerhalb von wenigen Monaten zurückgezahlt werden.

Wie sind die Kreditlaufzeit und die Konditionen bei einem Minikredit?

Die Kreditlaufzeit sowie die Konditionen sind abhängig vom Kreditbetrag. Kreditnehmer können mit einen Kreditrechner einen ersten Überblick erhalten. Hier werden der gewünschte Betrag sowie die Laufzeit oder auch die Monatsrate für die Rückzahlung angegeben. Der Kreditrechner zeigt dann eine mögliche Variante, die angeboten wird.

Verbindliche Angebote für die Kreditlaufzeit und auch die Zinsen zum Kreditbetrag gibt es mit dem verbindlichen Kreditangebot. Oft sind die Laufzeiten bei einem Minidarlehen relativ kurzgehalten. Sie gehen meist nicht länger als 12 Monate. Daher eignet sich der Minikredit auch sehr gut für eine Umschuldung, beispielsweise für einen Dispositionskredit. Er kann aber auch für unvorhergesehen Kosten genutzt werden.

Was ist bei einem Minikredit zu beachten?

In den Augen eines Kreditnehmers ist ein Minikredit schnell abbezahlt. Allerdings ist es vor der Kreditaufnahme dennoch wichtig zu schauen, welche Konditionen angeboten werden. Auch der Minikredit ist ein klassischer Konsumentenkredit. Kreditnehmer können einen Kreditantrag stellen. Hier wird unter anderem nach der Wunschsumme gefragt, aber auch nach dem Hauptwohnsitz und einem Kontoauszug. Die Kreditentscheidung basiert unter anderem auf der Durchführung einer Bonitätsprüfung.

Anschließend wird ein Kreditvertrag für einen Onlinekredit angeboten. Nachdem der Kreditnehmer den Gehaltsnachweis eingereicht und den Kreditantrag gestellt hat, kann auch bei verschiedenen Kreditanbietern nach einem passenden Angebot geschaut werden. Die Angebote basieren auf der PangV und enthalten alle notwendigen Informationen zur Kredithöhe, den Zinsen für die Finanzspritze, den Zinskosten und möglichen Vorkosten.

Ebenfalls geprüft werden sollte, wie hoch die gleichbleibenden Monatsraten für den Blitzkredit sind und ob eine Sondertilgung für den Nettodarlehensbetrag durchgeführt werden kann. Dies ist oft gerade bei einem Minikredit eine gute Lösung, um noch Zinsen zu sparen.

Hinweis: Das Überziehen bei einem Rahmenkredit oder einem Dispokredit ist immer recht teuer. Besser ist es, sich hier für einen Minikredit zu entscheiden und den offenen Betrag auf dem Konto zu begleichen, um so Zinsen zu sparen.

Gibt es auch schufafreie Minikredite?

Wenn eine Kreditanfrage bei einer Bank eingeht, dann wird vor der Kreditvergabe auch eine Bonitätskontrolle durchgeführt. Dies ist bei einem Schnellkredit ebenso, wie bei einer Anschlussfinanzierung oder auch einem Beamtenkredit. Gerade die kleinen Summen gibt es teilweise aber auch als schufafreie Varianten. Das geliehen Geld wird dann jedoch mit höheren Zinsen versehen.

Bei einem schufafreien Kredit erfolgt in der Regel auch eine Sofortzusage. Der Sofortkredit ist gerade dann ein Thema, wenn der Kreditnehmer eine besonders schnelle Kreditzusage benötigt.

Wie wird der Wunschkredit beantragt?

Der Wunschbetrag für einen Minikredit wird einfach online oder auch bei einer Partnerbank beantragt. Hier wird vermerkt, welche Höhe der Kredit haben soll, in welchen Raten der Kreditnehmer ihn zurückzahlen möchte und welche Sicherheiten geboten werden können. Nach der Identifizierung über Postident oder Videoident erfolgt normalerweise schon das erste Angebot mit Kreditkosten und einer Übersicht über die Konditionen. Wird das Angebot durch den Kreditnehmer angenommen, erfolgt dann oft auch schnell die Auszahlung.

Ihren Minikredit beantragen

Hauptangaben
Nebenangaben
Mitantragsteller
Dieses Formular ist ein Service der CrediMaxx® GmbH