Der Schnellkredit ist eine Kreditart, die vor allem für Debitoren mit einem kurzfristigen Liquiditätsbedarf gedacht ist. Es handelt sich um einen Privatkredit, der meist eine eher geringe Kreditsumme hat. So können die Banken eine Sofortzahlung veranlassen, ohne umfangreiche Unterlagen für die Bonität zu benötigen.

 Schnellkredit

Was zeichnet einen Schnellkredit aus?

Der Schnellkredit oder Sofortkredit ist ein Darlehen, bei dem Kreditnehmer innerhalb einer kurzen Zeit eine Kreditentscheidung, nach der gestellten Kreditanfrage, erhalten. Oft vergehen nur wenige Stunden, bis das Geld auf dem Konto ist. Hier kommt es jedoch auf den Nettokreditbetrag an. Wer einen Eilkredit in der Sofortauszahlung benötigt, der hat normalerweise eher eine Chance auf einen Minikredit.

Wer einen höheren Betrag als Überbrückungshilfen benötigt und einen recht hohen Wunschbetrag hat, muss dennoch nicht auf einen Schnellbetrag verzichten. Einige Anbieter stellen den Blitzkredit auch bis hin zu 10.000 Euro zur Verfügung. Auch bei einem Eilkredit muss die Bonität nachgewiesen werden. Gehaltsnachweise sowie die Risikoprüfung bei der SCHUFA werden daher durchgeführt.

Das Kreditangebot für den Schnellkredit

Wer einen Kreditantrag auf einen Schnellkredit stellt, der wird über den gewünschten Kreditbetrag ein Angebot zur Verfügung gestellt. Das Angebot muss den Vorgaben der PangV entsprechen und daher alle relevanten Informationen enthalten. Dazu gehören Informationen wie der Effektivzins, den Kreditraten und Vorgaben zu den Sondertilgungen. Auch die Kreditlaufzeit muss vermerkt werden. Der Effektivzins enthält alle Kreditzinsen inklusive zusätzlichen Kosten. Interessant ist für Darlehensnehmer die Frage, ob einige Raten tilgungsfrei gestellt werden können.

Wer dann den Schnellkredit in Anspruch nehmen möchte, der sollte alle Nachweise bereithalten. Welche gefordert werden, unterscheidet sich bei den einzelnen Kreditanbietern.

Identifikation durchführen

Egal, ob es sich um einen Kleinkredit oder um einen klassischen Verbraucherkredit mit einem durchschnittlichen Betrag handelt – die Identifikation ist notwendig. Oft wird der Schnellkredit als Onlinekredit zur Verfügung gestellt. Dies bedeutet, dass der Schuldner nicht zur Postfiliale gehen muss, sondern VideoIdent in Anspruch nehmen kann. Dies geht deutlich schneller als Postident und ist ein volldigitaler Weg. Innerhalb einer kurzen Zeit kommt dann auch schon die Kreditzusage.

Die Rückzahlung des Schnellkredites

Wie bei allen Kreditarten ist auch hier eine monatliche Rückzahlung vereinbart. Handelt es sich um einen Mikrokredit, wird dieser normalerweise mit wenigen Kreditraten innerhalb von einigen Monaten zurückgezahlt. Im Kreditvertrag werden die Monatsraten vermerkt. Hier steht, wie der Kreditnehmer den Kredit zurückzahlen kann und ob es möglich ist, auch den Gesamtbetrag auf einmal zu begleichen oder den Kredit abzulösen. Zu beachten ist, dass in dem Fall bei einigen Bankkrediten eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird.

Eignet sich ein Schnellkredit für die Umschuldung?

Es gibt Situationen, in denen ein Umschuldung grundsätzlich sinnvoll sein kann. Eine Kreditberatung in dem Zusammenhang kann offene Fragen klären. Häufig betroffen sind Personen, die einen Dispokredit nutzen. Da die Zinsen für diesen sehr hoch sind, ist die Nutzung eines Schnellkredites mit einem deutlich günstigeren Zinssatz eine große Ersparnis. Die Kreditvergabe geht schnell und der Dispo kann ausgelöst werden. Anders sieht es bei bestehenden Krediten aus. Hier sollte immer gut überlegt werden, was für Kosten sich mit der Umschuldung wirklich einsparen lassen. Da der Schnellkredit oft nur mit geringen Beträgen zur Verfügung steht, ist es zudem nicht lohnenswert, mehrere Kredite zusammenzufassen. Ein Vergleich der einzelnen Angebote gibt Aufschluss darüber, welche Optionen für den Schuldner bestehen.