Hochzeitskredit

Hochzeitskredit

Die Traumhochzeit kann sehr wohl das Ersparte auf dem Sparbuch übersteigen. Bevor an den wesentlichen Eckpfeilern gespart wird, kann das Paar sich dafür entscheiden, mit einem Hochzeitskredit das Fest zu finanzieren. Viele Banken bieten bereits derartige Finanzierungen an, wobei es sich im Regelfall um einen Ratenkredit ohne Verwendungszweck handelt.

Kredit für eine Hochzeit? – Eine Hochzeit kann mitunter 10.000 Euro übersteigen

Sie soll der schönste Tag im Leben zweier Menschen werden und gleichzeitig das Highlight der Beziehung darstellen: die Hochzeit. Schon die Vorbereitungen zeigen auf, dass eine Hochzeit oftmals bis zu bzw. sogar über 10.000 Euro kosten kann. Das Hochzeitskleid, der Anzug für den Bräutigam, die Feierlichkeiten sowie eventuelle Sonderwünsche (eine Kutschenfahrt, die Live-Musik etc.) können daher nur in den wenigsten Fällen aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Mit dem Hochzeitskredit ist es möglich, dass bei dem Fest nicht gespart werden muss, sondern der Tag der Tage so verbracht wird, wie es sich beide vorstellen. Doch wo bzw. wie findet man den idealen Hochzeitskredit?

Die Laufzeit und Kredithöhe sind die Grundlage für die Berechnung der monatlichen Rückzahlungen

Des Weiteren müssen die Kreditnehmer darauf achten, welche monatlichen Rückzahlungen vereinbart werden. Die Höhe der Rückzahlung entscheidet sich nicht nur auf der Basis der Kredithöhe, sondern auch auf der Basis der Laufzeit. Je länger die Laufzeit, umso geringer die monatliche Belastung. Gleichzeitig bedeutet das aber, dass der Kredit teurer wird. Denn schließlich bezahlen die Kreditnehmer auch Zinsen für die Finanzierung. Wer einen Überblick darüber haben möchte, wie teuer der Kredit am Ende der Laufzeit tatsächlich ist, muss daher die Position der Gesamtkreditbelastung vergleichen. Hier sind immer wieder Überraschungen möglich. Denn selbst Finanzierungen, die vielleicht einen günstigen Zinssatz haben, müssen nicht immer die geringste Gesamtkreditbelastung darstellen. Zu dieser Position gehören unter anderem auch Nebengebühren sowie Bearbeitungskosten oder auch Spesen für die Kontoführung. Belastungen, die ebenfalls zu beachten sind.

Für welchen Zinssatz entscheidet man sich?

Eine weitere Frage, die im Vorfeld zu klären ist, ist die Frage des Zinssatzes. Entscheiden sich die Kreditnehmer für einen Fixzinssatz oder für einen variablen Zinssatz? Die Vorteile des fixen Zinssatzes liegen darin, dass der Kreditnehmer keine monatlichen Veränderungen der Rückzahlung zu erwarten hat. Die monatliche Belastung bleibt unverändert. Der Nachteil hingegen ist, dass es keine Möglichkeit gibt, den Kredit vorzeitig zu tilgen. Bei variablen Zinssätzen besteht die Möglichkeit der kostenlosen Sondertilgung sehr wohl; ebenfalls haben die Kreditnehmer immer wieder die Möglichkeit, dass ihre monatliche Belastung geringer wird. Die Zinsentwicklung richtet sich nach dem Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank; fällt dieser, sinkt die monatliche Rate. Steigt dieser, steigt jedoch auch die monatliche Rückzahlung. Ein Vor- und Nachteil zugleich.

Das Fazit des Hochzeitskredit

Wer sich für eine Finanzierung entscheidet, sollte im Vorfeld einen Vergleich durchführen. Auch Online- und Direktbanken bieten immer wieder günstige Konditionen oder spezielle Hochzeitskredite an, welche mit individuellen Konditionen ausgestattet sind. Nur wer einen Vergleich der unterschiedlichen Finanzierungen durchführt, wird am Ende ein günstiges Angebot für sich finden und eine perfekte Hochzeit feiern.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.