Wenn Sie im öffentlichen Dienst oder als Beamter tätig sind, haben Sie einige Vorteile in Bezug auf einen Kredit. Die Grundlage dafür ist die hohe Sicherheit, die Sie mit Ihrem Einkommen für die Bank bieten. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie aus dem Dienst entlassen werden, sehr gering. So wird ein Beamtendarlehen auch mit sehr guten Konditionen zur Verfügung gestellt.

Für welche Berufsgruppen werden Beamtendarlehen zur Verfügung gestellt?

Es ist gar nicht so einfach nachvollziehen zu können, wer einen Beamtenkredit in Anspruch nehmen kann. Bevor Sie eine Kreditanfrage für einen Beamtenkredit stellen, ist es daher gut zu wissen, für welche Berufsgruppen dieser angeboten wird. Dazu gehören:

  • Lehrer
  • Berufssoldaten
  • Polizeibeamte
  • Vollzugsbeamte
  • Verwaltungsbeamte
  • Angestellte in öffentlichen Dienst
  • Bundesgrenzschutz

Ob der Kredit auch für Referendare zur Verfügung gestellt wird, ist unterschiedlich. Fakt ist, dass bei einem Kreditantrag geschaut wird, wie sicher Ihr Einkommen ist und ob die Gefahr einer Kündigung besteht. Beides kann so gut wie ausgeschlossen werden, wenn Bund oder Länder Ihr Arbeitgeber sind.

Welche Ausschlusskriterien gibt es?

Beamtendarlehen haben recht überschaubare Annahmerichtlinien. Das heißt aber nicht, dass jeder Kreditnehmer auch die gewünschte Kreditsumme erhält. So ist es auch hier notwendig, dass eine Bonitätsprüfung durchgeführt wird. Nachdem Sie die gewünschte Kreditsumme beantragt haben, wird bei der SCHUFA eine Anfrage gestellt. Wenn hier negative Einträge vermerkt sind oder es einen Hinweis auf Zwangsvollstreckungen gibt, erfolgt die Ablehnung und Sie erhalten keine Kreditangebote.

Waren oder sind Sie bereits Kreditnehmer und zahlen alle Raten immer regelmäßig, wirkt sich dies positiv auf Ihren Score aus. In dem Fall ist es normalerweise kein Problem, die gewünschte Kreditsumme zu erhalten. Sie können vorher im Kreditrechner schauen, welche Optionen Ihnen hier für ein Beamtendarlehen zur Verfügung gestellt werden.

Welche Kreditsumme wird gewährt?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Sie einen Kredit benötigen. Vielleicht möchten Sie eine Umschuldung durchführen oder Sie planen eine Anschlussfinanzierung. Auch ein Immobilienkredit oder eine Autofinanzierung sind mit einem Beamtenstatus normalerweise kein Problem. Natürlich kommt es auch hier bei der Kreditvergabe auf den gewünschten Nettokreditbetrag an.

Die normalen Kreditsummen, die gewährt werden, liegen normalerweise zwischen einem 20- und 24-fachen monatlichen Nettoeinkommen. Wenn Sie sich für eine Immobilienfinanzierung bei den Kreditarten entscheiden, sind einige weitere Schritte notwendig. Ein Immobilienkredit ist immer als ein Sonderfall anzusehen.

Wie sieht es mit den Laufzeiten aus?

Über den Kreditrechner können Sie schauen, wie lang bei der gewünschten Kreditsumme die Laufzeiten sind. Dies sind aber nur Empfehlungen und durchschnittliche Werte. Wenn Sie einen Kreditantrag auf ein Beamtendarlehen stellen, erhalten Sie ein Kreditangebote nach den Vorgaben der PangV. Hier ist der Nettodarlehensvertrag bemerkt, der Ihnen als Staatsdiener angeboten werden kann. Zudem sehen Sie in einer Übersicht die Höhe der Beträge sowie die Laufzeit. Dadurch haben Sie eine planbare Übersicht.

Vergleichen Sie die Angaben mit der Beispielrechnung, die Sie über den Kreditrechner schon durchgeführt haben. Grundsätzlich bewegen sich die Laufzeiten zwischen 12 Monaten bis hin zu 20 Jahren. Wenn Sie einen zinsgünstigen Kredit haben, können Sie die Rückzahlungsraten auch geringer gestalten und lieber mit Sondertilgungen arbeiten. So wird die Kreditlaufzeit länger, die monatlichen Belastungen sind aber geringer und das Ausfallrisiko somit auch.

Sind Sicherheiten für den Wunschkredit notwendig?

Natürlich muss auch bei einem Beamtenkredit sichergestellt sein, dass die Restschuld getilgt werden kann. Dies gilt es, bereits vor der Kreditaufnahme zu prüfen. Sie können eine Haushaltsrechnung durchführen und schauen, wie hoch der Wunschbetrag sein kann, den Sie aufnehmen. Decken Sie die Restschuld über Versicherungsbeiträge für eine Restschuldversicherung ab. Der Zahlungsausfall wird so von einer Versicherung übernommen.

Ein wichtiger Tipp ist es auch, bei einer Immobilienfinanzierung an eine Wohngebäudeversicherung zu denken, die eine ausreichende Versicherungssumme enthält. Auch Beamtendarlehen können bonitätsabhängig sein. Das heißt, die Zinszahlungen sind möglicherweise höher, wenn Sie zwar verbeamtet sind, die Bonität aber nicht optimal ist. Das ist der Fall, wenn Sie noch andere Kredite tilgen oder Ihre Lebenssituation keine komplette Sicherheit bieten kann.

Tipp: Schauen Sie immer nach, wie es mit einer Vorfälligkeitsentschädigung aussieht. Je nach Kredithöhe kann diese dafür sorgen, dass es sich nicht lohnt, den Darlehensbetrag vorzeitig abzulösen.

Wie sind die Konditionen bei einem Beamtendarlehen?

Der Nettodarlehensbetrag wirkt sich natürlich auch auf die Konditionen aus. Diese sind bei einem normalen Onlinekredit normalerweise nicht so gut, wie es bei einem Beamtenkredit der Fall ist. Bevor Sie also den Dispokredit nutzen oder ein Darlehen bei einer Bank aufnehmen, können Sie sich über das Beamtendarlehen informieren. Die Kreditkonditionen für die gewünschte Darlehenssummen entnehmen Sie Ihrem persönlichen Kreditvertrag. Abhängig von der Kreditlaufzeit kann es hier Unterschiede geben. Die Zinsen werden jedoch für die gesamte Laufzeit festgesetzt.

Nutzen Sie ein Vergleichsportal und schauen Sie nach, welcher Effektivzins angeboten wird. Die Kreditzinsen sind übrigens nicht die einzigen Gebühren, die auftreten können. Neben den Zinskosten fallen teilweise auch Bearbeitungsgebühren an.

Die Vorteile eines Beamtendarlehens in der Übersicht

  • Sie erhalten einen maximalen Kreditbetrag abhängig von Ihrem Einkommen
  • Die Laufzeiten können bis zu 20 Jahre betragen
  • Sie haben die Möglichkeit, Ratenzahlungen auszusetzen oder anzupassen
  • Die Konditionen sind besonders günstig

So wird der Beamtenkredit beantragt

Möchten Sie ein Beamtendarlehen in Anspruch nehmen, können Sie ein Vergleichsportal nutzen und schauen, wie der Sofortkredit für Beamte und Pensionäre angeboten wird. Vergleichen Sie nicht nur die Kreditzinsen bei den Angeboten der Kreditvermittler, sondern auch weitere Optionen. Für den Antrag benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

  • Verbeamtungsurkunde oder Dienstvertrag zum Nachweis, dass Sie unkündbar sind
  • Selbstauskunft
  • Bezüge

Sie teilen dem Kreditvermittler mit, welche Kredithöhe Sie benötigen und in welchen Monatsraten Sie tilgen möchten. Geben Sie auch mögliche Sicherheiten mit an. Vermerken Sie, wenn Sie eine Dienstunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben. Auch bei Beamten kann eine Dienstunfähigkeit eintreten. Auch eine Kapitallebensversicherung oder eine Risikolebensversicherung können dabei helfen, schneller den Kredit zu erhalten.

Wichtig: Die benötigten Sicherheiten unterscheiden sich auch bei der Art der Kredite. Bei einem Kleinkredit reichen oft die Kontoauszüge aus. Ein Modernisierungskredit dagegen ist höher und braucht mehr Sicherheiten.

Stellen Sie sicher, dass Sie das geliehene Geld vom Beamtendarlehen auch zurückzahlen können. Nehmen Sie nur einen Kredit auf, den Sie auch begleichen können.

Beamtenkredit statt Privatkredit – bessere Konditionen nutzen

Als Beamter oder auch Beamtenanwärter können Sie schauen, ob ein Beamtenkredit für Sie zur Verfügung steht. Dieses wird ebenfalls in monatlichen Raten zurückgezahlt, die Konditionen sind aber deutlich günstiger im Vergleich zu einem klassischen Ratenkredit.

Ihren Kredit als Beamter beantragen

Hauptangaben
Nebenangaben
Mitantragsteller
Dieses Formular ist ein Service der CrediMaxx® GmbH