Girokonto

//Girokonto

Girokonto

Jeder anständige Mensch hat eins. Ein Girokonto! Was sich so belanglos anhört, ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Wer Schulden hat und die Vollstreckung von Gläubigern befürchten muss, lebt in der ständigen Angst, dass das Girokonto gesperrt wird. Passiert es am Wochenende oder kurz bevor die Miete per Lastschrift eingezogen wird, kommen weitere Probleme dazu. Sind Sie in einer solchen Situation, ist es wichtig, zu wissen, wie damit umzugehen ist. Es gilt, das Beste aus der Situation zu machen. Und dies geht auch!

Voraussetzungen zur Eröffnung eines Girokontos

Jeder, der 18 Jahre alt, kann ein Girokonto eröffnen. Minderjährige benötigen die Unterschrift ihrer Eltern. Zur Eröffnung eines Onlinekontos müssen Sie sich bei einer Postfiliale im Postidentverfahren identifizieren. Die Vorlage Ihres Personalausweises genügt.

Sie können das Konto gemeinsam mit Ihrem Ehepartner eröffnen: Dieses Konto kann als „Und-Konto“ geführt werden. Dann können Sie beide nur gemeinsam verfügen. Ist das Konto ein „Oder-Konto“, ist jeder für sich über das gesamte Guthaben verfügungsberechtigt. In diesem Fall müssen Sie vor allem im Fall einer Trennung befürchten, dass Ihr lieber Ehepartner nicht nur von Zuhause auszieht, sondern auch das gemeinsame Konto leerräumt.

Negative Schufaauskunft bedingt nur Guthabenkonto

Solange es sich nicht ausschließlich um ein reines Guthabenkonto handelt, zieht die Bank eine Schufaauskunft. Enthält diese negative Merkmale (Kreditkündigung, Scheckmissbrauch, Vermögensauskunft) wird sie Ihren Antrag meist ablehnen. In diesem Fall sollten Sie bei Ihrer örtlichen Sparkasse, einer Volksbank oder der Postbank vorstellig werden. Gegebenfalls verweisen Sie auf die Selbstverpflichtungserklärung der Banken. Danach haben sich die Banken zur Vermeidung einer gesetzlichen Regelung verpflichtet, jedem Bürger ein Girokonto auf Guthabenbasis einzurichten. Vorteilhaft ist, wenn Sie Ihr Gehalt auf das Girokonto überweisen lassen. Dies sehen Banken gerne.

Alternative Girokonto im Ausland

Alternativ könnten Sie auch bei einer ausländischen Bank online ein Girokonto beantragen. Beschränken Sie sich zur Sicherheit auf das EU-Ausland. Bei einer Recherche im Internet finden Sie einige hilfreiche Angebote. Die Kontoführung ist teils sogar umsonst. Mit einer Bankkarte können Sie dann auch in Deutschland an jedem Bankautomaten problemlos Bargeld abheben.

Schützen Sie Ihr Guthaben mit einem Pfändungsschutzkonto

Wenn Sie den Zugriff von Gläubigern auf Ihr deutsches Girokonto befürchten, sollten Sie ein bestehendes Girokonto in ein Pfändungsschutzkonto umwandeln. Sie genießen dann im Rahmen Ihrer persönlichen Pfändungsfreibeträge Pfändungsschutz für Ihr Guthaben. Auf dieses Guthaben kann der Gläubiger nicht zugreifen. Die Bank braucht Ihr Girokonto nicht zu sperren. Sie sind dann auch nicht darauf angewiesen, wie früher Vollstreckungsschutz beim Amtsgericht zu suchen. Die Banken dürfen für die Führung eines Pfändungsschutzkontos keine zusätzlichen Gebühren berechnen. Ihr persönlicher Pfändungsfreibetrag beträgt immerhin 1.045,04 €. Er erhöht sich um weitere Beträge, wenn Sie unterhaltspflichtig sind.

Führen Sie Ihr Girokonto gewissenhaft

Wenn Sie stolzer Besitzer eines Girokontos sind, sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihr Konto ordentlich führen. Vermeiden Sie die Rückgabe nicht gedeckter Lastschriften oder gar Schecks. Achten Sie auf ausreichende Deckung. Banken sehen es nämlich nicht gerne, wenn sie Lastschriften oder Schecks mangels Deckung zurückgeben müssen. Dürfen Sie Ihr Konto überziehen, bedenken Sie, dass die Bank dafür zweistellige Überziehungszinsen berechnet. Sie verschulden sich zusätzlich. Ihre Rückzahlungsbeträge decken dann unter Umständen nur noch die Zinsen ab.

Kontovollmacht über den Tod hinaus

Wenn eine andere Person Ihnen für ihr Girokonto eine Kontovollmacht einräumen möchte, müssen beide die Vollmacht persönlich in der Bank auf einem bankeigenen Formular unterschreiben. Diese Vollmacht kann über den Tod hinaus bestehen. In diesem Fall sind Sie aufgrund der fortbestehenden Vollmacht berechtigt, über das Konto zu verfügen und können beispielsweise die Beerdigungskosten bezahlen.

By |2016-12-05T12:59:03+00:00Dezember 4th, 2014|Lexikon|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment