Das Bankdarlehen

Das Bankdarlehen

Das Bankdarlehen ist eine der häufigsten Formen für Privatpersonen, um sich das notwendige Kapital für den Kauf einer Immobilie oder für die Anschaffung größerer Konsumgüter zu besorgen. Das Bankdarlehen kommt jedoch nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Unternehmen infrage. Dieser Artikel stellt vor, was das Bankdarlehen genau ist und worauf bei dessen Aufnahme zu achten ist.

1) Die Besonderheiten eines Bankdarlehens

Eine Bank ist ein gewerblicher Anbieter, der seinen Gewinn unter anderem dadurch erwirtschaftet, dass er Privatpersonen oder Unternehmen Darlehen gewährt und dafür Zinsen verlangt. Das Bankdarlehen zeichnet sich grundsätzlich lediglich dadurch aus, dass es sich hierbei beim Kreditgeber um eine Bank handelt.

Wer den Kredit erhält, kann dabei ganz unterschiedlich sein. In vielen Fällen handelt es sich um Privatpersonen. Ein häufiger Verwendungszweck ist bei einem Bankdarlehen der Kauf einer Immobilie. In diesen Fällen zeichnet sich das Darlehen durch eine beträchtliche Höhe aus. Es gibt jedoch auch kleinere Konsumkredite, die sich beispielsweise für den Kauf eines Autos, eines Kühlschranks oder einer Waschmaschine anbieten.

Darüber hinaus können die Banken auch Darlehen an Unternehmen vergeben. Hier dienen sie oftmals ebenfalls zum Kauf einer Immobilie. Häufig kommen sie jedoch auch zum Kauf von Maschinen zum Einsatz.

Wenn Sie einen Bankkredit aufnehmen, haben Sie mehrere Möglichkeiten für die Rückzahlung. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um einen Ratenkredit. Das bedeutet, dass Sie über die gesamte Laufzeit hinweg eine monatliche Rate bezahlen müssen, die zum einen zur Bezahlung der Zinsen und zum anderen zur Tilgung des Kredits verwendet wird.

Eine weitere Alternative besteht darin, dass Sie den kompletten Betrag erst zum Ende der Laufzeit zurückzahlen können. Es gibt Modelle, bei denen die Zinsen bereits während der Laufzeit zurückgezahlt werden, bei anderen Formen häufen sich diese ebenfalls bis zum Ende der Laufzeit an.

2) So können Sie ein Bankdarlehen aufnehmen

Wenn Sie sich für ein Bankdarlehen interessieren, haben Sie grundsätzlich zwei Optionen. Sie können entweder eine Filialbank vor Ort aufsuchen oder Sie nutzen eine Direktbank aus dem Internet. Bei der ersten Alternative profitieren Sie von einer persönlichen Beratung, während bei der zweiten Möglichkeit oftmals die Zinsen etwas geringer sind.

Im weiteren Verlauf unterscheiden sich die beiden Varianten jedoch kaum. In beiden Fällen ist zunächst eine Bonitätsprüfung notwendig. Dabei kontrolliert die Bank, wie hoch Ihr Einkommen ist, ob Ihr Arbeitsplatz sicher ist und ob Sie bereits bei anderen Institutionen verschuldet sind. Außerdem überprüft sie in der Regel durch eine Schufa-Anfrage, ob Sie bei Ihren bisherigen Krediten die Raten stets fristgerecht bezahlt haben.

Wenn die Bonitätsprüfung erfolgreich war, überweist Ihnen die Bank den vereinbarten Betrag auf Ihr Konto. Daraufhin müssen Sie lediglich die Raten bis zum Ende der Laufzeit begleichen.

3) Die genauen Konditionen beachten

Wenn Sie ein Bankdarlehen aufnehmen, ist es sehr wichtig, genau zu überprüfen, wie die Konditionen dabei aussehen. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie die Belastung aus den Raten problemlos bewältigen können. Tun Sie dies nicht, kann sich die Verschuldung zu einem großen Problem entwickeln.

Sehr wichtig ist dabei die Höhe der Raten. Diese sollte stets so gewählt werden, dass Sie sie mit Ihrem Einkommen problemlos bewältigen können. Doch auch die Laufzeit spielt eine wichtige Rolle. Ist diese sehr lang, entwickelt sich der Kredit zu einer dauerhaften Belastung.

Einer der wichtigsten Aspekte ist der Zinssatz. Je geringer dieser ist, desto günstiger ist der Kredit. Für einen sinnvollen Vergleich ist es stets sinnvoll, den effektiven Jahreszins heranzuziehen, da dieser auch alle anderen Gebühren abdeckt. Der Nominalzins stellt dabei keine sinnvolle Vergleichsgrundlage dar.

Wenn Sie auf der Suche nach einem günstigen Kredit sind, kann es sehr hilfreich sein, einen Kreditvergleich im Internet zu nutzen. Dieser basiert auf einer Datenbank und kann daher die Angebote von fast allen Banken in Deutschland in den Vergleich einbeziehen. So erhalten Sie einen besonders guten Überblick und sparen außerdem viel Zeit bei dieser Aufgabe.

4) Die Vor- und Nachteile des Bankdarlehens

Das Bankdarlehen bietet den Vorteil, dass es in der Regel schnell und einfach zu bekommen ist. Vorausgesetzt, Sie verfügen über eine gute Bonität, können Sie auf diese Weise Ihr Geld oftmals bereits nach wenigen Tagen erhalten. Es gibt in diesem Bereich auch Sofortkredite, die eine unverzügliche Auszahlung ermöglichen.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sie auf diese Weise auch relativ hohe Summen erhalten können. Wenn Sie beispielsweise eine Immobilie erwerben möchten, ist es sehr schwierig, auf andere Weise den dafür notwendigen Betrag zu erhalten.

Wenn Sie einen Bankkredit aufnehmen, müssen Sie jedoch beachten, dass dies auch mit erheblichen Kosten verbunden ist. Sie müssen dabei die Zinsen bezahlen, die in der Regel nicht unerheblich sind. Außerdem können auch weitere Gebühren anfallen.

Ein großes Problem stellt es dar, wenn Personen mit negativem Schufa-Eintrag oder mit einer geringen Bonität einen Kredit benötigen. In diesen Fällen ist es beinahe unmöglich, ein gewöhnliches Bankdarlehen zu erhalten. Daher stellt diese Alternative nicht immer eine Lösung für die Finanzierungsprobleme dar.

5) Alternativen zum Bankdarlehen

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, ein gewöhnliches Bankdarlehen zu erhalten, gibt es noch einige weitere Möglichkeiten. Eine Alternative ist der Privatkredit. Dabei erteilt Ihnen nicht die Bank, sondern eine Privatperson das Darlehen.

Diese Alternative zeichnet sich dadurch aus, dass sie in vielen Fällen etwas einfacher und unkomplizierter ist. Die Darlehensgeber sind hier bei der Bonitätsprüfung häufig zu Kompromissen bereit. Insbesondere wenn der Kreditgeber aus dem persönlichen oder familiären Umfeld stammt, wird darauf sogar häufig vollständig verzichtet. Es bieten auch diverse Banken einen Kredit ohne Schufa an. Hierbei lohnt es sich verschiedene Portale zum Vergleich zu nutzen.

Für kleinere Anschaffungen bietet es sich auch an, den Kredit direkt beim Händler oder Hersteller aufzunehmen. Viele Anbieter ermöglichen den Ratenkauf. Dabei ist nicht nur die Aufnahme des Darlehens sehr unkompliziert, darüber hinaus sind dabei oftmals auch die Konditionen besonders günstig. Dies liegt daran, dass die Händler bereits durch den Verkauf des Artikels einen Gewinn erzielen und der Kredit in erster Linie dazu dient, den Kunden den Kauf zu erleichtern.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.