Umschuldung: Was man beachten sollte

//Umschuldung: Was man beachten sollte

Umschuldung: Was man beachten sollte

Damit Sie bei der Umschuldung häufige Stolperfallen umgehen und Schritt für Schritt erfolgreich vorgehen, haben wir für Sie die wichtigsten Tipps für eine gelungene Umschuldung zusammengestellt.

Eine Umschuldung ist ein vorzeitiger Austritt aus einem laufenden Darlehens- beziehungsweise Kreditvertrag. Die Gründe für eine Umschuldung können vielfältig sein, jedoch muss damit gerechnet werden, dass der Kreditgeber, in den meisten Fällen ein Bankinstitut, nicht begeistert ist, wenn der Kreditnehmer vor dem festgelegten Zeitrahmen aus dem Vertrag austreten möchte. Umso wichtiger ist es, einige Dinge bei einer geplanten Umschuldung zu beachten, damit alles reibungslos funktioniert.

Tipp 1: Exakte Kostenermittlung für die Umschuldung

Eine Umschuldung ist nur dann sinnvoll, wenn sich Ihre Situation als Kreditnehmer dadurch aus wirtschaftlicher Sicht verbessert. Dies ist natürlich logisch, allerdings sollten in alle Berechnungen auch die Kosten durch die Umschuldung mit einkalkuliert werden. So bedeutet die vorzeitige Beendigung eines Kreditvertrages zumindest auch, dass Sie der Bank einen Teil der entgangenen zukünftigen Zinsen ersetzen müssen. Diese sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung ist auf maximal 1 % des vorzeitig gekündigten Kreditbetrages festgelegt. Zu bedenken ist außerdem, dass durch eine Umschuldung Bearbeitungs- und Eintragungskosten für den neuen Kredit anfallen. Diese können bis zu 3 % der Kredithöhe betragen und die Umschuldungskosten daher erhöhen, woraus sich eine nicht unerhebliche Verteuerung des Vorhabens ergeben kann. Um einschätzen zu können, ob sich eine Umschuldung dennoch lohnt, sollten Sie daher den Gesamtbetrag der zurückzuzahlenden Zinsen und die Kosten für den neuen Kredit ermitteln. Als Vergleichsmoment können Sie darüber hinaus den effektiven Jahreszins heranziehen.

Tipp 2: Kündigungsfristen beachten

Planen Sie eine Umschuldung, so ist die Kündigungsfrist des bestehenden Darlehens zu beachten. Bei Krediten mit variabler Verzinsung beträgt die Kündigungsfrist in der Regel drei Monate. Bei festgeschriebenen Krediten gilt als Kündigungsfrist das Datum, an dem die Zinsbindungsfrist endet. Erst nach dem Termin der Kündigungsfrist wird die Auflösung Ihres Vertrages auch tatsächlich wirksam. Individuelle Regelungen sind zumeist im Kreditvertrag festgehalten, die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Auch wenn die Kündigungsfrist in der Regel drei Monate beträgt, so gibt es einen weiteren Punkt zu berücksichtigen. So ist ein vorzeitiger Ausstieg in den ersten sechs Monaten normalerweise nicht möglich. Bei erst kürzlich aufgenommenen Krediten ist eine Umschuldung außerdem wenig sinnvoll.

Tipp 3: Angebote vergleichen

Vergleichen lohnt sich unbedingt! Bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung bezüglich einer Umschuldung treffen, sollten Sie auf jeden Fall einige Angebote von unterschiedlichen Banken einholen. Vergleichen ist unerlässlich bei der Beantwortung der Frage, ob sich eine Umschuldung wirklich lohnt. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die Gesamtkosten. Sie sollten sich einen Überblick über die Kreditkonditionen der bestehenden Kredite verschaffen, darüber hinaus die Zinslage genau checken und prüfen, ob vergleichbare günstigere Kredite möglich und verfügbar sind. Des Weiteren ist es wichtig, die zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung bei vorzeitiger Ablösung bestehender Kredite nicht zu vernachlässigen. Achtung: In einer Hochzinsphase sollten Sie das Umschulden vermeiden oder zumindest vertagen, dies empfehlen sowohl Verbraucherschutzinstitute wie auch Kreditinstitute.

Tipp 4: Zusammenfassung bestehender Kredite

Wenn Sie mehrere Kreditverpflichtungen zu bedienen haben, ist eine Umschuldung auf einen einzigen Kredit möglicherweise ein guter Weg in Richtung Schuldenfreiheit. Dadurch können unterschiedliche Laufzeiten und Ratenhöhen auf einen Kredit zusammengefasst und vereinheitlicht werden. Auch in diesem Fall muss die Frage vor der Umschuldung lauten: Ist der Kapitalaufwand, also die Gesamtsumme aus Tilgung und Zinsen, durch die Umschuldung auf einen Kredit letztendlich wirklich geringer? Wenn Kreditverträge in einer Hochzinsphase abgeschlossen worden sind, aktuell jedoch eine Niedrigzinsphase zu verzeichnen ist, bietet eine Umschuldung positive Effekte, die die Entscheidung dazu erleichtern.

Tipp 5: Ablösung des Dispokredites

Vorrangig bei bestehenden Dispokrediten, die ja durch sehr hohe Zinsen negativ ins Gewicht fallen, sollten Sie eine Umschuldung ins Auge fassen. So kann gerade hier durch die Umwandlung in einen herkömmlichen Ratenkredit eine deutliche Ersparnis erreicht werden, selbst wenn dessen Zinsen vergleichsweise hoch sind.

Tipp 6: Vorzeitige Kreditrückzahlung

Eine vorzeitige Kreditrückzahlung ist ebenfalls eine mögliche Alternative. Manchmal kann es vorteilhafter sein, zu versuchen, einen Kredit vorzeitig zu tilgen. Diese Option empfiehlt sich zum Beispiel bei niedrigen Kreditbeträgen, variablen Zinssätzen oder auch gegen Ende der Kreditlaufzeit. Konsumenten haben nach dem Verbraucherkreditgesetz zu jeder Zeit die Möglichkeit beziehungsweise das Recht, den Darlehensbetrag bereits vor Ablauf der Laufzeit teilweise oder vollständig zurückzuzahlen.

Tipp 7: Umfinanzierung eines Baudarlehens

Die Differenzen zwischen unterschiedlichen Baudarlehen sind nie so hoch wie zwischen Raten- und Dispokredit. Allerdings erreichen die Kreditsummen in diesem Segment meist 5- bis 6-stellige Bereiche – allein aufgrund der Kredithöhe kann sich also ein erhebliches Einsparpotenzial ergeben, noch dazu bei zumeist sehr langen Laufzeiten. Wenn sich herausstellt, dass der momentane Zinssatz für Baudarlehen deutlich attraktiver ist als der Zinssatz bei Abschluss des noch bestehenden Baukredites, lässt sich mit einer Umschuldung durchaus einiges an Geld einsparen. Da es sich bei diesen Baudarlehen fast immer um Kredite mit fixem Zinssatz und einer bestimmten Zinsbindungsfrist handelt, ist bei der Kalkulation der Kreditumschuldung unbedingt auch die Vorfälligkeitsentschädigung zu berücksichtigen. Wenn Sie bereits vor Ende der Zinsbindungsfrist in ein günstigeres Darlehen umsteigen möchten, ist diese Gegenleistung für zukünftig entgangene Zinsen an die bisherige Bank zu zahlen. Daher gilt: Nur dann, wenn Sie insgesamt durch die Umschuldung mehr einsparen, als Sie durch diese Entschädigungszahlung wieder verlieren würden, ist ein Wechsel sinnvoll.

Tipp 8: Maßnahmen bei Überschuldung

Ganz wichtig zu beachten ist: Sehen Sie von einer Umschuldung bei Überschuldung ab! Wenn Sie bereits deutlich überschuldet sind und Ihre Kreditraten kaum oder gar nicht mehr zahlen können, ist ein Scheitern der Umschuldung wahrscheinlich. Außerdem werden säumige Kreditnehmer in der Kreditschutzverband-Warnliste eingetragen, was die Aufnahme eines neuen Kredites zusätzlich erschwert beziehungsweise in der Praxis so gut wie unmöglich macht. Wenn es Zahlungsschwierigkeiten gibt oder der Kredit nicht mehr ausreichend getilgt werden kann, sollte an erster Stelle der Gang zur Schuldnerberatung stehen. Sich in diesem Fall an einen weiteren Kreditvermittler zu wenden, ist nicht zu empfehlen. Diese dürfen weder eine Schuldnerberatung durchführen, noch gewähren sie einen neuen Kredit bei unzureichender Bonität.

Tipp 9:Zinssatz, Laufzeit und Anschlussfinanzierungs-kosten

Dass Sie Ihren alten Ratenkredit umschulden, kann sich durchaus lohnen, wenn der neue Kredit einen signifikant niedrigeren Zinssatz aufweist. Bei Zusammenlegung von mehreren Krediten kann außerdem überprüft werden, ob sich die Höhe der Kreditrate verringern lässt, insbesondere durch eine Verlängerung der Kreditlaufzeit. Sie werden mit einer Umschuldung umso erfolgreicher sein, wenn die Restlaufzeit des bestehenden Kredites vergleichsweise kurz ist und dafür der neue Kreditbindungszeitraum, inklusive günstigeren und somit attraktiven neuen Konditionen, hingegen relativ lang ist. Abzuraten ist dagegen von Umschuldungen, bei denen ein Kredit mit dreijähriger Restlaufzeit durch einen mit fünfjähriger Laufzeit abgelöst wird. Selbst wenn alle Einflussfaktoren – von Anschlussfinanzierungskosten bis zum Zinssatz – mit einberechnet und einkalkuliert werden, kann der tatsächliche Erfolg einer Umschuldung erst nach Ende der Zinsbindungsfrist eingeschätzt werden. Erst dann kann man eine wirkliche Aussage darüber treffen, ob der Kreditnehmer von der Umschuldung effektiv profitiert hat.

Tipp 10: Fazit
Schritt für Schritt durch die Umschuldung – wie Sie Ihren alten Kredit erfolgreich umschulden.

  • Ermitteln Sie die bestehenden Konditionen Ihres aktuellen Kredites und erstellen Sie am besten eine Übersicht mit den wichtigsten Fakten und Zahlen.
  • Machen Sie sich ein Bild von der aktuellen Zinslage: Liegt gerade eine vorteilfhafte Niedrigzinsphase vor? Oder sollte wegen momentan zu hoher Zinssätze von der Umschuldung des laufenden Kredites abgesehen werden?
  • Suchen Sie nach Kreditangeboten, die deutlich günstigere Zinsen aufweisen.
  • Rechnen Sie ganz genau durch, welche finanziellen Auswirkungen Sie bei der Umschuldung Ihres Ratenkredites erwarten. Im Falle eines Baudarlehens sollten Sie unbedingt die anfallende Vorfälligkeitsentschädigung beachten.
  • Wenn die Entscheidung zur Umschuldung gefallen ist, gibt es zwei Möglichkeiten. So können Sie direkt umschulden oder einen günstigeren Moment für noch größere Ersparnisse abwarten.

Wann, ob und in welchem Fall eine Umschuldung sinnvoll und hoffentlich erfolgreich ist, hängt also von einer Reihe von Faktoren ab: Vom bestmöglichen Timing und einer umfassenden Kalkulation ebenso wie von der Einhaltung der Kündigungsfristen und der realistischen Einschätzung, was die eigene Zahlungsfähigkeit und zukünftige Entwicklungen betrifft. Ein spezieller Tipp zum Abschluss: In schwierigen Situationen scheuen Sie sich nicht, Ihre Hausbank beziehungsweise Ihren Kreditgeber nach einem Umschuldungsdarlehen zu fragen. Vielfach sind die Banken bemüht, attraktive Konditionen auch im Falle einer Umschuldung anzubieten, damit Kreditnehmer nicht zu einer anderen Bank wechseln. Somit stehen die Chancen vielfach nicht schlecht, dass Ihnen mit einer längeren Laufzeit auch günstigere Kreditraten ermöglicht werden, sodass ein für beide Seiten vorteilhafter Kompromiss gefunden werden kann.

By |2016-12-05T10:47:08+00:00Dezember 4th, 2014|Umschuldung|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment