Finanzvermittler bieten ihre Leistungen an, um verschiedene Finanzprodukte in Anspruch nehmen zu können. Dabei ist wichtig zu wissen, dass es sich bei einem Finanzvermittler nicht um einen festen Job handelt, dem eine Ausbildung zugrunde liegt. Im Prinzip kann sich jeder als Finanzvermittler anbieten. Umso wichtiger ist es, mehr über den Anbieter zu erfahren und sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wie ein seriöser Finanzvermittler erkannt werden kann.

 Finanzvermittler

Was ist unter einem Finanzberater zu verstehen?

Es gibt heute zahlreiche Finanzprodukte, die von Kunden in Anspruch genommen werden können. Vom einfachen Konto über die Geldanlage bis hin zu Krediten ist die Auswahl groß. Gleichzeitig ist es jedoch auch schwierig, den Überblick zu behalten und einen effektiven Vergleich durchführen zu können. Als Hilfe bietet es sich an, einen Finanzvermittler aufzusuchen. Oft arbeiten die Anbieter unabhängig. Das bedeutet, sie arbeiten nicht für eine bestimmte Bank oder ein bestimmtes Unternehmen, sondern vermitteln Produkte verschiedener Anbieter.

Dies kann für den Kunden von Vorteil sein. So besteht auf diese Weise die Option, dass Kunden einen Einblick in die Finanzprodukte unterschiedlicher Anbieter erhalten und die für sie beste Lösung finden können. Allerdings sind einige Finanzberater auch an eine Bank oder ein Unternehmen gebunden. Hier ist es wichtig darauf zu achten, dass auch die Produkte vermittelt und empfohlen werden, die zu den eigenen Wünschen und Vorstellungen passen.

Der Finanzvermittler im Bereich der Immobilienfinanzierung

Wenn ein Kreditnehmer darüber nachdenkt, eine Immobilie zu finanzieren, dann geht es hier meist um sehr hohe Beträge, die nicht selten bis in den sechsstelligen Bereich gehen. Wer selbst einen Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten durchführen möchte, der ist damit lange beschäftigt. Einfacher ist es, sich an einen Finanzvermittler zu wenden. Diese prüfen unterschiedliche Produkte verschiedener Banken und Darlehensgeber. Dabei wird nicht nur der Blick auf die Zinsen geworfen. Bei einem Immobiliendarlehen spielen verschiedene Punkte eine wichtige Rolle:

Im Rahmen einer Immobilienfinanzierung kann es teilweise auch sinnvoll sein, mehrere Darlehen aufzunehmen. Hier kann ebenfalls ein Finanzvermittler helfen und die besten Kombinationen zusammenstellen.

Welche Finanzprodukte werden durch einen Finanzvermittler noch zur Verfügung gestellt?

Es kann sein, dass ein Finanzvermittler auf bestimmte Produkte spezialisiert ist. Die meisten Anbieter sind jedoch oft sehr breit aufgestellt und beraten und vermitteln die folgenden Produkte:

  • Kredite

Die Kredite sind ein besonders breit aufgestelltes Gebiet. Dies hängt damit zusammen, dass es zahlreiche verschiedene Varianten und Angebote auf dem Markt gibt. Zudem kann es sein, dass eine Kreditanfrage bei einer Bank direkt in der SCHUFA vermerkt wird. Dies wirkt sich zwar nicht auf die Bonität aus, kann aber durch andere Banken eingesehen werden.

Durch die Arbeit eines Finanzvermittlers sparen sich Kreditnehmer sehr viel Arbeit. Sie müssen die einzelnen Angebote der Banken nicht selbst vergleichen. Zudem bekommen Vermittler nicht selten auch günstigere Provisionen. Dadurch können Kreditnehmer zusätzlich sparen.

Hilfreich ist es, durch einen Berater über die verschiedenen Produkte an Markt aufgeklärt zu werden. Er kann für die individuelle Situation die Vor- und Nachteile aufzeigen und auf diese Weise helfen, eine passende Entscheidung zu treffen. Die Kommunikation mit den Banken sowie die Übertragung der notwendigen Dokumente und Unterlagen wird durch den Vermittler ebenfalls übernommen. Er steht von Beginn der Kreditsuche bis hin zur Auszahlung zur Verfügung.

  • Geldanlagen

Auch bei der Suche nach der passenden Geldanlage kann ein Finanzvermittler eine sehr gute Anlaufstelle sein. So sind einige Menschen unsicher, ob die bereits bestehenden Geldanlagen für sie wirklich sinnvoll und optimal sind. Ein guter Vermittler wird dies prüfen und schauen, ob sich noch bessere Renditen erzielen lassen. Es ist grundsätzlich nicht sein Ziel, dass die Kunden alle bestehenden Geldanlagen kündigen und neue Verträge abschließen. Stattdessen möchte er, dass die Kunden optimal aufgestellt sind mit ihren Geldanlagen.

Ein wichtiger Punkt bei einer guten Beratung ist die Nachfrage nach der Risikobereitschaft. Hier sollte der Kunde gefragt werden, welches Risiko er bereit ist einzugehen und welche Formen der Geldanlage er sich vorgestellt hat.

  • Konten

Die Kontoeröffnung ist heute einfach und schnell online möglich. Allerdings dauert es einige Zeit, bis sich ein Überblick über die einzelnen Modelle, Kosten und auch Vorteile gemacht wurde. Hier kann ein Finanzvermittler helfen. Oft geht es unter anderem darum, ob eine Kreditkarte zum Konto gehört und wie hoch die Kosten für diese sind. Weitere Vorteile, wie Tagesgeldkonten oder ein zusätzliches Depot können für die Kunden ebenfalls von Interesse sein. Auch im Zusammenhang mit der Suche nach einem Konto ist daher der Finanzvermittler eine sehr gute Anlaufstelle.

Diese Punkte zeichnen einen guten Finanzvermittler aus

Für viele Kunden ist es schwierig herauszufinden, ob es sich um einen seriösen oder weniger seriösen Finanzvermittler handelt. Die folgenden Punkte helfen dabei, einen Anbieter einschätzen zu können:

  • Erstkontakt: Ein seriöser Finanzvermittler nimmt keinen Erstkontakt auf, ohne dass sich der Kunde vorher an ihn gewandt hat. Kaltakquise hat ein guter Vermittler in der Regel nicht nötig.
  • Spar-Versprechen: Umfangreiche Versprechen rund um hohe Ersparnisse mit den einzelnen Finanzprodukten sollen vor allem dafür sorgen, dass sich der Interessent für eine Beratung entscheidet. Seriös ist es jedoch nicht. Ein guter Finanzvermittler verspricht keine Ersparnis, wird sich aber bemühen, genau diese zu erzielen.
  • Renditen: Dies gilt auch dann, wenn es um die Vermittlung von Produkten für die Geldanlage geht. Hohe Renditen lassen sich nur dann erzielen, wenn auch ein hohes Risiko eingegangen wird. Ein seriöser Anbieter klärt darüber auf und zeigt die verschiedenen Alternativen, die durch die Banken angeboten werden.
  • Kosten: In der Regel werden Finanzvermittler durch die Anbieter bezahlt, deren Produkte sie vermitteln. Sie erhalten eine Provision. Daher stehen sie den Kunden kostenfrei zur Verfügung. Hier gibt es einige Ausnahmen, da einige Vermittler komplett selbstständig arbeiten und daher nicht an Provisionen beteiligt sind. Sollte dies der Fall sein, werden die Kunden jedoch direkt zu Beginn transparent aufgeklärt und können auch einen Einblick in die Kosten erhalten.
  • Verträge: Die Vertragsunterzeichnung will auch bei einem Finanzvermittler gut überlegt sein. Kein guter Vermittler wird seine Kunden dazu drängen, schnell zu unterschreiben. Wenn sich ein Kunde unter Druck gesetzt fühlt, sollte er das kommunizieren und im schlimmsten Fall auch auf eine weitere Beratung verzichten.