Vorteile einer Umschuldung

//Vorteile einer Umschuldung

Vorteile einer Umschuldung

Das Thema Umschuldung ist häufig aktuell, wenn es um den Verkauf neuer Kredite und/oder die Vermeidung einer Privatinsolvenz geht. Doch was sind die Vorteile einer Umschuldung? Und gibt es möglicherweise Nachteile, welche von Kreditnehmern beachtet werden sollten?

Umschuldung von teuren Altkrediten

Vor allem bei teuren Krediten, die vor Jahren aufgenommen wurden und deren Zinssätze sich durch das aktuelle Niveau der Kreditzinsen längst überholt haben, kann sich eine Umschuldung wirklich lohnen. Das Umschulden eines teuren Altkredits, der beispielsweise eine Verzinsung von 10 Prozent p.a. mitbringt, in einen günstigen Neukredit, bei dem nur noch 5 Prozent p.a. gezahlt werden, kann sich in finanzieller Hinsicht sehr rechnen.

Dies gilt natürlich bei allen Zinshöhen: Besteht ein Unterschied zwischen der Höhe der Zinsen eines Altkredits und eines neu aufgenommenen Ratenkredits beziehungsweise der neu aufgenommenen Baufinanzierung, kann eine Umschuldung sehr lohnenswert sein. Dies freut den Geldbeutel und zugleich den Kreditnehmer, da er in Zukunft entweder weniger hohe Raten tilgen muss oder der Kredit durch die niedrigeren Zinsen früher abgezahlt ist.

Umschuldung von teurem Dispokredit

Neben der Umschuldung von teuren Altkrediten auf günstigere, neu abgeschlossene Kredite ist eine Umschuldung auch dann sinnvoll, wenn der Dispokredit ausgeglichen werden soll. Die Zinsen für Dispokredite sind hoch, Ratenkredite sind je nach Bonität und Anbieter meist deutlich günstiger zu haben als die Kredite, die für das Überziehen des Girokontos berechnet werden.

Je nach Ratenkredit kann eine Umschuldung des teuren Dispokredits sehr viel Geld sparen helfen. Zudem kann bei einer Umschuldung dieses Kredits das Girokonto wieder freibekommen werden, was vor allem dann sinnvoll ist, wenn man die Bank und damit zugleich das Girokonto wechseln möchte.

Umschuldung finanzieller Altlasten auf einen Kreditgeber

Sinnvoll ist das Umschulden nicht nur bei teuren Altkrediten und/oder einer Umschuldung des Dispokredits, sondern auch, wenn es viele verschiedene finanzielle Altlasten gibt. Diese auf einen Kreditgeber umzuschulden, um nur noch eine monatliche Rate bezahlen zu müssen, ist für die Schuldner einfacher. Dies führt möglicherweise zu einer geringeren Belastung des monatlichen Budgets und ermöglicht es auch, endlich wieder den Überblick über die monatlichen Zahlungen zu haben.

Diese Art von Umschuldung ist die wohl am häufigsten genutzte Form, bisherige finanzielle Belastungen auf eine einzige umzuschulden. Bei der Suche nach einem Kreditgeber ist es wichtig, genau hinzusehen und die Konditionen mit anderen Angeboten zu vergleichen. Sonst nimmt man womöglich eine Umschuldung auf diesem Weg vor und merkt am Ende vielleicht, dass man durch das Umschulden eine schlechtere finanzielle Situation erlebt, als wenn man bei der bisherigen Verfahrensweise vieler Gläubiger und damit mehrerer unterschiedlicher Zahlungen geblieben wäre.

Geld sparen durch Umschuldung

Wenn man es richtig macht, lässt sich beim Umschulden viel Geld sparen. Niedrigere Zinsen führen zu einer geringeren Belastung bei monatlichen Raten oder zu einer kürzeren Laufzeit eines solchen Kredits. Dies bedeutet: Der Kreditnehmer kann durch das Umschulden finanziell viel besser planen, indem er beispielsweise monatlich für seinen Kredit oder seine finanziellen Altlasten weniger Geld bezahlen muss. Nicht selten lässt sich der Kredit nach einer Umschuldung viel schneller abbezahlen als bei der vorherigen Ausgangssbasis.

Kosten vermeiden bei einer Umschuldung

Normalerweise bringt das Umschulden nur Vorteile für den Schuldner. Es ist jedoch zu beachten, dass durch die Umschuldung keine Kosten entstehen. Kredite können je nach Kreditvertrag nicht immer einfach gekündigt werden. Mitunter fallen Sondertilgungen oder vertragliche Kosten für das vorzeitige Ablösen eines Kredits, was bei der Umschuldung der Fall ist, an.

Dies alles sollte bedacht werden, bevor die Umschuldung durchgeführt wird. Das Umschulden rechnet sich nur, wenn der neue Kredit von den Zinsen her sowohl die Zinslast des bisherigen Kredits als auch die zusätzlich durch die Sondertilgung des Kredits entstandenen Kosten stemmen kann.

Wirkliche Nachteile gibt es bei einer Umschuldung jedoch nicht, solange man auf die jeweiligen Vertragsbedingungen achtet und zum Umschulden auch tatsächlich einen günstigeren Kredit nutzt. Hierbei gilt es, den Kreditvertrag immer genau zu lesen, bevor die Unterschrift darunter gesetzt wird. Letztlich kommt es bei der Umschuldung nämlich auf die tatsächliche Ersparnis an und nicht auf verlockende Werbeversprechen der kreditgebenden Banken.

By |2016-12-04T17:28:45+00:00Dezember 4th, 2014|Umschuldung|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment