Im Rahmen der Insolvenz wird ein Schuldenbereinigungsplan erstellt. Hier wird der Schuldnerberater jedoch als Basis einen Schuldenplan sowie einen Plan über die Einnahmen und Ausgaben. Anhand dieser Pläne wird unter anderem geschaut, welcher Betrag monatlich zur Verfügung steht, um die Schulden bereinigen zu können. Hier ist es teilweise auch notwendig, mit Sparmaßnahmen zu arbeiten.

Sparmaßnahmen

Was ist unter Sparmaßnahmen zu verstehen?

Im ersten Schritt beschäftigt sich der Schuldner natürlich mit der Frage, was genau eigentlich unter den Sparmaßnahmen zu verstehen ist. Diese können ganz unterschiedlich aussehen. Um feststellen zu können, welche Möglichkeiten es für die Einsparung gibt, ist es erst einmal notwendig festzustellen, wie die monatlichen Ausgaben aussehen.

Die Empfehlung eines Schuldnerberaters lautet, alle Ausgaben zu notieren. Unterschieden werden sollte dabei zwischen Fixkosten und variablen Ausgaben. Unter den Fixkosten sind die folgenden Posten zu verstehen:

  • Miete oder Rate für das Haus
  • Versicherungen
  • Kosten für Unterhalt
  • Kosten für Schule oder Betreuung
  • Fahrkarte
  • Handykosten
  • Rundfunkbeitrag
  • Kreditraten, beispielsweise für den Autokredit

Ebenfalls zu berücksichtigen sind aber auch die Kosten, die jeden Monat eine variable Höhe haben. Hierbei handelt es sich um:

  • Benzin
  • Ausgaben für Essen
  • Ausgaben für Kleidung
  • Ausgaben für Freizeit
  • Telefonkosten
  • Ausgaben für Dinge des täglichen Bedarfs

Wo nun mit den Sparmaßnahmen angesetzt wird, ist ganz unterschiedlich. Im Rahmen der Sparmaßnahmen wird geschaut, wo der Schuldner noch Einsparungen berücksichtigen kann.

Der Blick auf die Fixkosten

Der erste Blick sollte erst einmal auf die Fixkosten gerichtet werden. Es ist wichtig, diese genau aufzulisten. Die Kosten für die Miete oder auch das Haus sind normalerweise fest. Hier kann bei sehr hohen Schulden jedoch geschaut werden, ob ein Verkauf des Hauses oder ein Umzug eine sinnvolle Sparmaßnahme sein kann.

Aber auch bei den anderen Fixkosten kann angesetzt werden. Ganz oben auf der Liste stehen dabei die Versicherungen. Viele Menschen sind deutlich überversichert und zahlen jeden Monat hohe Kosten dafür. Ein unabhängiger Berater kann eine gute Investition darstellen. Er sieht sich die Versicherungen genau an und prüft nach, ob die Kosten für die Versicherungsleistungen passen und ob die Versicherungen ausreichen, zu hoch oder zu niedrig sind. Oft sind an diesem Punkt bereits Sparmaßnahmen möglich.

Fahrkarte und Handykosten sind weitere Punkte, die oft Sparmaßnahmen möglich machen. Viele Handyverträge sind heute sehr teuer, werden aber in der Form gar nicht benötigt. Daher kann es sinnvoll sein, nach anderen Anbietern zu schauen oder den Vertrag nach unten anzupassen. Bei der Fahrkarte sind Sparmaßnahmen oft schon dann erreichbar, wenn ein Abo abgeschlossen und einmal jährlich gezahlt wird.

Einen großen Beitrag für die Kostensenkung kann ein Kreditvergleich mit sich bringen. Gerade dann, wenn Geldmittel monatlich in einen oder mehrere Kredite gehen, lohnt sich die Nutzung von Vergleichsportalen. Mit der Auszahlung einer nicht mehr lohnenswerten Versicherung kann die Restschuld schon einmal reduziert werden. Unweigerlich führt dies auch zur Reduzierung der Zinsen. Noch mehr erleichtern lassen sich die monatlichen Fixkosten durch eine Reduzierung der Kreditraten. Möglicherweise sind hier durch eine Umschuldung Kürzungen möglich.

Einen Blick auf die variablen Kosten werfen

Sparmaßnahmen werden durch den Schuldnerberater sehr häufig in Bezug auf die variablen Kosten angesetzt. So haben viele Schuldner das Problem, dass sie über ihren Verhältnissen leben. Sie geben mehr aus, als sie haben oder als sie sich leisten können. Dies ist nicht selten ein Weg in die Schuldenfalle und führt zu einer Überschuldung.

Sparmaßnahmen können in dem Zusammenhang ganz unterschiedlich aussehen. Hier muss jeder Schuldner für sich einen Weg finden. So können beispielsweise monatlich feste Beträge für Freizeit, Essen und auch Benzin oder Kleidung festgelegt werden. Dies hilft oft, die Ausgaben einzuschränken und nur noch die Dinge zu kaufen, die wirklich notwendig sind. Wer Schulden hat, der sollte den Fokus in den Vordergrund stellen, diese bedienen zu können. Oft lohnt es sich mehr, Rücklagen für die vorzeitige Auslösung der Schulden zu verwenden, als diese in eine Geldanlage zu legen. Anschließend kann auch noch sparsamer gelegt werden.

Handytarife sind ein weiterer Punkt, wo es sich einsparen lässt. Möglicherweise muss man sich von einem älteren Vertrag verabschieden und stattdessen ein Modell mit mehr Einsparpotenzial nehmen.

Unterstützung durch Schuldnerberater

Sparmaßnahmen festzulegen und diese auch umzusetzen ist für einen Schuldner oft eine große Herausforderung. Hier kommt es darauf an, sich beraten zu lassen und einen guten Weg zu finden, mit dem sich in einer relativ überschaubaren Zeit auch möglichst die Schulden bedienen lassen.

Bei der Zusammenstellung der Sparmaßnahmen ist es daher hilfreich, jemanden an der Seite zu haben, der sich in dem Bereich auskennt. Ein Schuldnerberater ist eine Anlaufstelle, die eine große Unterstützung darstellen kann.