Sie haben einen Baukredit und möchten diesen gerne umschulden? Das kann sich für Sie als Kreditnehmer vor allem dann lohnen, wenn Sie bei den Zinsen sparen können. Baukredite haben häufig eine sehr hohe Grundschuld und damit auch eine lange Laufzeit. Für Ihre Darlehenssumme erhalten Sie daher normalerweise eine Zinsbindung für einen bestimmten Zeitraum. Über die Laufzeit hinweg kann es möglich sein, dass die allgemeinen Zinsen sinken. Möchten Sie davon profitieren, können Sie eine Umschuldung durchführen. Für Sie als Darlehensnehmer gibt es jedoch einige Punkte zu beachten. Die Höhe der Restschuld sowie die Zinsbindungsfrist und das aktuelle Zinsniveau sind nur einige Beispiele.

Das ist bei einer Umschuldung bei einem Baudarlehen zu beachten

Sie sind einen Kreditvertrag eingegangen und möchten jetzt eine Umschuldung durchführen? Damit wird durch einen neuen Anbieter eine Anschlussfinanzierung umgesetzt. Für Sie ist es auf diese Weise möglich, eine hohe Zinsersparnis zu erhalten.

Prüfen Sie jedoch vorher, wie lange Ihr Altkredit noch läuft und ob in Ihrem Darlehensvertrag etwas von einer Vorfälligkeitsentschädigung steht. Diese kann teilweise dafür sorgen, dass die Zinsersparnis sich deutlich reduziert. Wenn Sie noch eine Zinsbindung mit einer Laufzeit von mehr als fünf Jahren haben, ist die Umschuldung nicht so einfach.

Wenn die Zinsbindung nur noch einen Zeitraum von unter fünf Jahren hat, kann die Umschuldung relativ schnell durchgeführt werden. Hier ist es üblich, auf ein ForwardDarlehen zurückzugreifen.

Liegt die Zinsbindung sogar bei weniger als 12 Monaten, können Sie die Umschuldung von Ihrem Baukredit relativ schnell und einfach durchführen.

Diese Kosten können anfallen

Ein Zinsvorteil ist natürlich für Sie eine große Hilfe, wenn Sie mit dem Umschuldungskredit sparen möchten. Es können aber auch Kosten für Sie als Kreditnehmer auftreten, wenn Sie eine Umschuldung durchführen möchten. Ihr Altgläubiger hat grundsätzlich kein Interesse daran, dass Sie eine vorzeitige Ablösung des Altvertrages durchführen. Möchten Sie den offenen Betrag also vorzeitig zurückzahlen, kann es zu einer Strafzahlung kommen. Diese basiert darauf, dass der Bank Zinseinnahmen entgehen.

In welcher Höhe die Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird, hängt von der noch offenen Kreditsumme ab. Schauen Sie darauf, dass Sie einen Immobilienkredit nur dann umschulden, wenn Sie durch die neuen Zinskonditionen auch trotz Vorfälligkeitsentschädigung sparen können. Es gibt online Vorfälligkeitsrechner, die Sie nutzen können, um sich ein ungefähres Bild davon zu machen, was der Darlehensgeber für die bestehende Kreditsumme noch verlangen kann, da ihm Zinseinnahmen entgehen.

Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass der Baukredit natürlich für die Finanzierung einer Immobilie genutzt wurde. Wenn Sie sich für einen Umschuldungskredit entscheiden, dann muss die Grundschuld für die Immobilie auch auf den neuen Kreditgeber übertragen werden. Das bringt Gebühren beim Notar mit sich.

Es gibt Anbieter, die beim Wechsel eines Immobiliendarlehens auch bereit sind, die Kosten zu übernehmen. Hier ist es wichtig, dass Sie in das Gespräch gehen und offen über die Möglichkeiten sprechen. Dies funktioniert meist jedoch nur, wenn es sich um einen reinen Immobilienkredit handelt. Eine Umschuldung mit einem Ratenkredit ist bei einer hohen Kreditsumme für Immobilien nicht zu empfehlen.

Diese Vor- und Nachteile gibt es

Grundsätzlich ist der wichtigste Vorteil natürlich die Möglichkeit, eine Zinsersparnis zu erhalten. Diese können Sie auch durch eine Sondertilgung erhalten, allerdings steht oft ein hoher Betrag für die Sondertilgungen nicht zur Verfügung. Zudem verkürzt sich dadurch zwar die Restlaufzeit, allerdings bleiben die Zinskonditionen gleich. Mit einer Umschuldung sind die jährlichen Einsparungen möglicherweise hoch.

Mit den Einsparungen können Sie dann noch zusätzlich Sondertilgungen durchführen. Die Restlaufzeit verkürzt sich und Sie können den Vertrag schneller zurückzahlen. Schauen Sie bei der Suche nach einem neuen Darlehen auch auf die weiteren Kreditkonditionen.

Als Nachteil ist zu sehen, dass Sie einen neuen Vertragspartner in Anspruch nehmen. Das heißt, es wird einige Umstellungen beim Baukredit geben. Die Eintragung der Grundschuld auf den neuen Kreditgeber ist notwendig. Bevor Sie sich also für eine Umschuldung entscheiden, sollten Sie die Vor- und Nachteile abwägen und sich die Zeit nehmen, um ein wirklich passendes Angebot zu finden.

Die Vor- und Nachteile in der Übersicht

Vorteile:

  • Einsparung bei den Zinssätzen
  • Zinseinsparungen können für die Verkürzung des Darlehens eingesetzt werden
  • Verkürzung der Kreditlaufzeit ist möglich
  • Schneller schuldenfrei werden
  • Verbesserung der Konditionen möglich

Nachteile:

  • Suche nach einem neuen Vertragspartner notwendig
  • Recherchen brauchen etwas Zeit
  • Bonitätsprüfung muss erneut durchgeführt werden
  • Grundbuchänderung ist notwendig
  • Bearbeitungsgebühren können anfallen
  • Vorfälligkeitsentschädigung kann aufgerufen werden

Ihre Umschuldung beantragen

Hauptangaben
Nebenangaben
Mitantragsteller
Dieses Formular ist ein Service der CrediMaxx® GmbH