Er ist oft eine der ersten Anlaufstellen, wenn die Verbindlichkeiten nicht mehr bedient werden können, der Schuldenberater. Die ausgebildeten Berater konzentrieren sich auf den Bereich der Schulden und unterstützen die Kunden dabei, einen Überblick über ihre Verbindlichkeiten zu bekommen. Aber wie lässt sich eigentlich der passende Schuldenberater finden und welche Informationen stellt er zur Verfügung?

Schuldenberater

Wie lässt sich ein passender Schuldenberater finden?

Es ist eine sehr intime Thematik, sich mit seinen Schulden zu befassen und sich auch einem anderen Menschen zu öffnen. Die Suche nach einem Schuldnerberater hat daher mehrere Seiten. Es sollte sich um einen seriösen Anbieter halten, bei dem aber auch die zwischenmenschlichen Aspekte stimmen.

Zu unterscheiden ist zwischen einer staatlichen, einer gemeinnützigen und einer privaten Schuldnerberatung. Aber wo liegen die Unterschiede? Der Schuldner steckt bereits mitten in der Schuldenfalle und wünscht sich Unterstützung dabei, den Weg aus dieser Problematik zu finden. Hier können Schuldenberater der genannten Bereiche helfen. Allerdings nicht immer kostenfrei.

  1. Die staatliche Schuldenberatung

Schuldenberater, die bei einer staatlichen Schuldnerberatung angestellt sind, werden auch durch diese bezahlt und stellen ihre Dienste daher für den Schuldner kostenfrei zur Verfügung. Dies hat den Vorteil, dass keine zusätzlichen Gebühren durch die Beratungsstellen anfallen. Allerdings sind die Wartezeiten nicht zu unterschätzen. Wenn es von den Gläubigern schon einen starken Druck gibt, können die Wartezeiten zu lang sein.

  1. Die gemeinnützigen Schuldnerberatungsstellen

Ebenfalls angeboten wird eine Beratung auch durch die gemeinnützigen Organisationen. Der Schuldenberater arbeitet hier ebenfalls ohne Entgelt und damit fallen keine weiteren Gebühren an. Für betroffene Schuldner ist dies eine Erleichterung. Nicht ganz so klar ist, welche Ausbildung die Berater haben. Es ist wichtig, das vorher zu erfragen. Gerade dann, wenn es sich um eine Insolvenzberatung handelt und eine Bescheinigung nach Insolvenzordnung benötigt wird, ist es wichtig, dass der Schuldenberater diese ausstellen kann.

  1. Der private Schuldenberater

Es gibt auch noch die privaten Schuldenberater. Auch diese sind nicht per se unseriös. Oft handelt es sich um einen Anwalt oder um einen selbstständigen Schuldenberater. Ein großer Vorteil ist, dass oft eine besondere Spezialisierung vorliegt, wie auf die Privatinsolvenz und ein fundiertes Wissen im Insolvenzrecht vorliegt. Im Rahmen eines Insolvenzverfahrens kann der Anwalt zudem seine Unterstützung zur Verfügung stellen. Allerdings können die Kosten sehr hoch ausfallen. Seriöse private Berater geben die Kosten transparent an und erklären, auf welcher Basis diese basieren.

Hinweis: Bei einem ersten Beratungsgespräch haben Schuldner die Möglichkeit, den Schuldenberater kennenzulernen und sich anzuhören, welche Dienstleistungen er anbieten kann.

Diese Angebote stellt ein Schuldenberater zur Verfügung

Anerkannte Schuldenberater bieten zwar keinen direkten Ausweg aus dem Chaos an Schulden und Mahnungen, sie helfen aber bei der Schuldenregulierung und das von Beginn an. Das grundsätzliche Ziel ist eine außergerichtliche Einigung mit den Gläubigern. Die überschuldeten Kunden suchen Unterstützung. Diese beginnt bereits bei der Gegenüberstellung der finanziellen Lage.

Wie sieht es mit dem Einkommen und den Ausgaben aus? Was gibt es neben den Verbindlichkeiten noch zu beachten? Ein Schuldenberater kann allerdings nur so effektiv arbeiten, wie er auch Unterlagen zur Verfügung gestellt bekommt.

Die Besprechungen sollten in einem ruhigen Rahmen stattfinden. Ein guter Schuldenberater nimmt sich viel Zeit und konzentriert sich auf seine Kunden. Er hilft bei der Durchsicht aller Verbindlichkeiten und stellt eine Liste an Gläubigern sowie Verbindlichkeiten auf. Zusätzlich dazu wird geprüft, wann die Verbindlichkeiten fällig sind.

Die Verhandlung mit den Gläubigern

Für viele Schuldner ist es schwierig, in die Verhandlungen mit den Gläubigern zu gehen. Mit einer Auflistung aller Schulden sowie einem Schuldenbereinigungsplan ist es möglich, sich mit dem Schuldenberater einen Überblick zu verschaffen. Hier werden auch die Termine vermerkt, zu denen die Fälligkeiten gezahlt werden müssen. Der Schuldenbereinigungsplan selbst enthält Vorschläge für die Gläubiger für einen Vergleich. Nehmen sie diesen Vergleich an, dann kann eine Insolvenz umgangen werden.

Oft sind die Schuldenberater nicht nur eine Hilfe bei der Übersicht über die eigenen Verbindlichkeiten. Sie sind auch eine seelische Unterstützung dafür, die eigenen Schulden endlich anzugehen und das Ziel einer kompletten Schuldenfreiheit mehr in den Fokus zu rücken.