Wer Schulden in Form einer monatlichen Kreditrückzahlung hat, verspürt meist den Wunsch, diesen Rückstand der eigenen finanziellen Situation möglichst schnell wieder aufzulösen. Bessere Kreditangebote mit niedrigeren Leitzinsen sind die Basis für eine clevere Umschuldung. Auf lange Sicht sparen Sie als Kreditnehmer viel Geld, wenn Sie eine Kreditablösung in Betracht ziehen und ein neues Darlehen zur Tilgung des bereits laufenden Kredites aufnehmen. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihren Kredit vorzeitig ablösen wollen.

Kredit ablösen

Was bedeutet Kredit ablösen?

Eine Kreditablösung beruht auf einer sogenannten Umschuldung. Das bedeutet, dass Ihre Schulden aus Ihrem aktuellen Kredit auf einen anderen Kredit mit besseren Konditionen umverlagert werden. Die Restschuld wird durch ein günstigeres Darlehen abbezahlt. Die Kreditablöse wird dann oftmals über eine andere Bank durchgeführt.

Rechenbeispiel Ihrer Einsparungen

Angenommen Sie haben als Verbraucher einen Kredit über 10.000 Euro aufgenommen. Die Laufzeit beträgt 6 Jahre und der effektive Jahreszins liegt bei 7 Prozent. Sie haben einen Ablösekredit mit nur 4,5 % effektiven Jahreszins im Blick und überlegen, ob eine Umschuldung die richtige Entscheidung ist.

Zahlung nach dem aktuellen Kredit

Effektiver Jahreszins7 %
Festgesetzte Monatsrate180 Euro
Zinskosten nach 6 Jahren2.121,21 Euro

Zinskosten nach Umschuldung

Neuer effektiver Jahreszins4,5 %
Neue festgesetzte Monatsrate160 Euro
Zinskosten nach 6 Jahren1.416,10 Euro

Wenn Sie Ihren Kredit ablösen möchten und ein Darlehen mit weniger Zinsen abschließen, können Sie als Kreditnehmer einiges an Geld sparen. In unserem Rechner-Beispiel sparen Sie 705,11 Euro an Zinsen ein. Nutzen Sie für Ihre eigene Planung am besten einen Kreditrechner.

Kreditablösung und Sondertilgung: Wo ist der Unterschied?

Während es sich bei der Kreditablöse um die Aufnahme eines neuen günstigeren Darlehens handelt, um den alten Kredit abzulösen, wird im Rahmen der Sondertilgung einfach eine höhere Rückzahlung geleistet, als zuvor mit der Bank vereinbart. Es wird also kein neuer Kredit aufgenommen, sondern überschüssiges Geld zur teilweisen Tilgung des laufenden Kredites eingezahlt. Üblicherweise wird nicht die gesamte Kreditsumme vorzeitig getilgt. Es bleibt demnach eine Restschuld bestehen, aber die Restlaufzeit des Kredites reduziert sich.

Sondertilgungen können je nach Kreditform mit hohen Kosten verbunden sein. Baukredite mit Zinsfestschreibung beispielsweise verlangen bei vorzeitiger Rückzahlung eine Vorfälligkeitsentschädigung. Die meisten Kreditgeber von einfachen Ratenkrediten hingegen erlauben die gebührenfreie Sondertilgung ihrer Kredite.

Ein Zusammenhang zwischen Kreditablösung und Sondertilgung besteht immer dann, wenn für die vollständige Rückzahlung der Restschuld ein neuer Kredit aufgenommen wurde. Dann sprechen wir von einer Umschuldung und der Ablösung des Kredites.

Ab wann lässt sich der Kredit vorzeitig ablösen?

Verträge über Darlehen haben wie alle anderen Verträge auch Kündigungsfristen, die es bei vorzeitiger Ablösung zu beachten gilt. Üblicherweise können Ratenkredite sechs Monate nach Auszahlung mit einer Frist von drei Monaten gekündigt werden, wenn sie vor Juni 2010 unterzeichnet sind. Jüngere Ratenkredite können laut EU-Recht jederzeit ohne Frist gekündigt werden. Sehen Sie in Ihrem Darlehensvertrag nach.

Immobilienfinanzierungen hingegen sind schwieriger zu kündigen, denn solche Verträge laufen mindestens bis zur Zinsfestschreibung. Das heißt mindestens über den Zeitraum, in dem der zu entrichtende Zinssatz vertraglich festgeschrieben ist.

Dispokredite ablösen

Am einfachsten ist die Kreditablösung beim Dispokredit, den Sie mit Ihrem Girokonto immer dann ausschöpfen, wenn Sie es sozusagen “überziehen”. Um einen Dispo zu tilgen, muss lediglich das Girokonto wieder ausgeglichen werden. Wenn Sie den Dispokredit Ihrer Hausbank des Öfteren ausschöpfen und es Ihnen schwerfällt, diesen zeitnah wieder auszugleichen, ist ein Ratenkredit als Umschuldung eine günstige Alternative. Sind Sie über einen längeren Zeitraum im Minus, zahlen Sie hohe Zinskosten auf Ihren Dispokredit – häufig über 10 Prozent. Ein Ratenkredit ist mit durchschnittlich 4 bis 5 Prozent im Jahr erheblich günstiger. Mit dem zur Verfügung gestellten Geld aus dem Ratenkredit können Sie dann bequem Ihren Dispokredit ablösen, wenn Sie das Geld einfach auf Ihr Konto überweisen und zahlen im Endeffekt weniger Zinsen.

Ratenkredite ablösen

Die Ablösung des Ratenkredits, der zum Beispiel für eine Autofinanzierung aufgenommen wurde, ist durch eine Umschuldung auf einen günstigeren Ablösekredit ebenfalls problemlos möglich. Es können auch mehrere laufende Kredite durch einen größeren und günstigeren Ratenkredit abgelöst werden. Wichtig ist, dass Sie am Ende immer eine Ersparnis haben. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank über die Höhe der Restsumme, sodass Sie dieses mit einem besser aufgestellten Kredit ganz einfach durch eine Umschuldung tilgen können. Dieselben Konditionen gelten für den Rahmenkredit, der zwar meist günstiger als ein Dispokredit, aber teurer als ein Ratenkredit ist.

Baukredit ablösen

Die Kreditablösung eines Hypothekendarlehens ist stark von den Konditionen des Kredits abhängig. Handelt es sich um eine Baufinanzierung bzw. um einen Baukredit mit oder ohne Zinsfestschreibung? Es stellt meist kein Problem dar, sogenannte variable Darlehen abzulösen. Dort sind die Zinsen nicht für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben.

Läuft jedoch ein Kredit mit einer Zinsfestschreibung, sind Sie darauf angewiesen, dass der Kreditgeber einer vorzeitigen Kreditablösung zustimmt. In den meisten Fällen geht diese Option mit der Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung einher. Diese Kosten müssen Sie unbedingt einkalkulieren, falls sie vorzeitig den Kredit ablösen möchten. Dasselbe gilt auch für eine Umschuldung, wenn Sie den alten Kredit durch einen neuen ablösen möchten. Berechnen Sie immer die Vorfälligkeitsentschädigung mit ein und prüfen Sie, ob sich die vorzeitige Ablösung dann wirklich noch lohnt.

Was ist eine Vorfälligkeitsentschädigung?

Wird ein Privatkredit mit Zinsfestschreibung außerhalb des vereinbarten Zahlungsziels vorzeitig zurückgezahlt, entstehen dem Kreditgeber finanzielle Verluste für die verbleibende Laufzeit. Diese werden dem Kreditnehmer als Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung gestellt.

Kredit ablösen: Wie sollten Sie vorgehen?

Wenn Sie eine Kreditumschuldung planen, sollten Sie sich zunächst gut informieren und nach einem effektiven Schema vorgehen.

  1. Kreditangebote am Markt prüfen und vergleichen
  2. Darlehen mit besseren Konditionen auswählen
  3. Kredit beantragen
  4. Kreditzusage abwarten und Kreditvertrag abschließen
  5. Kreditsumme erhalten
  6. Aktuelles Darlehen mit dem Geld aus dem neuen Kredit ablösen

5 Tipps zur Kreditablöse

Nutzen Sie vor allem Zeiten, in denen es günstigere Zinsniveaus, sogenannte Niedrigzins, gibt.

Rechnen Sie unbedingt Ihre Ersparnis aus, bevor Sie Ihren Kredit ablösen. Bedenken Sie eine mögliche Vorfälligkeitsentschädigung!

Verbesserte Bonität bei der Schufa: Wenn Sie mehrere Kredite umschulden und nur noch ein laufendes Darlehen haben, kann es sich positiv auf Ihren Schufa-Eintrag auswirken.

Vergleichen Sie Kreditangebote. Es zählt nicht nur der effektive Jahreszins, denn die Vertragsbedingungen sind gleichermaßen wichtig.

Prüfen Sie Ihre Restschuldversicherung genau. Diese bietet zwar Sicherheit, bedeutet aber auch weitere Kosten. Wägen Sie ab, ob Sie die Restschuldversicherung abschließen möchten.

Jetzt ihren Kredit ablösen

Hauptangaben
Nebenangaben
Mitantragsteller
Dieses Formular ist ein Service der CrediMaxx® GmbH