Umschuldung für Unternehmen

//Umschuldung für Unternehmen

Umschuldung für Unternehmen

Die Umschuldung für Firmen soll zu günstigeren Konditionen führen, eine Überschuldungssituation beenden und die Kreditwürdigkeit des Unternehmens wiederherstellen. Wenn Letzteres gelingt, können auch neue Kredite zu niedrigen Zinsen aufgenommen werden, was eine wichtige Voraussetzung für das Wachstum des Unternehmens darstellt.

Warum Umschuldung und welche Vorteile ergeben sich daraus?

Schulden durch langfristige und kurzfristige Kredite sind für Unternehmen in vielen Fällen lebenswichtig. Ohne diese lassen sich kurzfristige Engpässe in der Liquidität und in der Investitionskraft fast nicht bewältigen. Aus diesem Grunde ist eine Umschuldung für Unternehmen so attraktiv, denn wenn ein Kredit schon zur Geschäftsgrundlage gehört, so sollte dieser doch zumindest so günstig wie möglich gestaltet sein. Eine Umschuldung ist also in den meisten Fällen nichts weiter als eine Option für das Kredit nehmende Unternehmen, die Zinsen und die Konditionen so attraktiv wie möglich zu gestalten.

Gerade bei Unternehmenskrediten, deren Höhe häufig schnell in den Bereich der sechsstelligen Kreditsummen geht, kann hier über die Laufzeit hinweg eine Menge Geld gespart werden – eine Möglichkeit, die Unternehmen immer wieder gerne nutzen. Schätzungsweise über neun Milliarden Euro im Jahr sparen sich alleine Unternehmen aus Deutschland derzeit über den Weg der Umschuldung ein, wobei das Potenzial allerdings noch deutlich höher liegt.

Noch immer werden laut einschlägiger Studien von Unternehmen der deutschen Wirtschaft jährlich zweistellige Milliardenbeträge zu viel durch überhöhte Zinsen oder schlechte Rückzahlungskonditionen gezahlt – ein Manko, das gerade in den Zeiten der globalen und europäischen Finanzkrise eine deutliche Schwächung der Wirtschafts- und Innovationskraft bedeutet.

Vorteile, die sich aus einer Umschuldung ergeben können:

  • Attraktivere Zinsen können zu Einsparungen führen.
  • Attraktivere Rückzahlungskonditionen ermöglichen eine individuelle Anpassung des finanziellen Spielraumes gerade bei längerfristigen Krediten.
  • Eine Bündelung der einzelnen Kredite kann eine Erhöhung der Bonität und weniger Aufwand für die Finanzplanung bedeuten.
  • Einsparungen bei den Zinsen und eingespartes Geld in der Verwaltung können zu einer Verbesserung des finanziellen Spielraumes und der finanziellen Möglichkeiten führen.
  • Möglichkeiten der steuerlichen Ersparnis im Jahresabschluss können so voll genutzt werden.

Wie funktioniert eine Umschuldung für ein Unternehmen?

Eine Umschuldung funktioniert bei einem Unternehmen ähnlich wie bei einem Verbraucher. Je nach Sachlage werden einzelne oder mehrere Kreditverträge durch neue Verträge mit besseren Konditionen abgelöst oder unter einem neuen Kredit mit günstigeren Konditionen zusammengefasst. Gerade die letztere Option ist bei längerfristigen Krediten sehr beliebt, vereinfacht sie doch nicht nur die Handhabung mit den Krediten, sondern ermöglicht gleichzeitig eine Ersparnis durch einen Zinssatz und eine Rückzahlungsvereinbarung. Je nach Bonität und Möglichkeiten kann auch überlegt werden, eine Ablösung mit einer zumindest teilweise erfolgenden Auflösung (Rückzahlung) der Kreditsumme zu verbinden. So wird das Ergebnis optimiert, denn zusammen mit den besseren Konditionen kommen noch niedrigere Zinssätze auf die gesamte Kreditsumme sowie eine gestiegene Bonität zum Tragen. Gerade in wirtschaftlich anstrengenderen Zeiten entscheiden sich Unternehmen aber häufig für eine reine Ablösung und möchten die vorhandenen Geldmittel in bar lieber zur Verfügung behalten. Dieses Verhalten kann sich aber aufgrund eventuell anfallender Strafzinsen für Anlagen ändern.

So gehen Sie bei einer Umschuldung für Firmen vor

Der Kontokorrentkredit ist nicht das einzige Problemfeld, das über eine Umschuldung für Firmen nachdenken lässt. Zahllose zu teure Kredite der Vergangenheit können das Unternehmen belasten und in seiner Handlungsfähigkeit einschränken. Doch nicht immer lohnt sich die Umschuldung für Firmen. Daher sollten Unternehmer nachfolgender Checkliste vorgehen:

  • Welche Schulden gibt es im Unternehmen? Umfang, Kreditgeber, Laufzeit?
  • Gesamtkosten aller Schulden
  • Kosten einzelner Schulden
  • Umschuldungsmöglichkeiten: Wo wäre eine Ablösung von Altschulden ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich?
  • Check neuer Kreditangebote
  • Gegenüberstellung der Ratenhöhe und der Zinskosten
  • Notwendigkeit der Umschuldung für Firmen prüfen: Geht es um die Verringerung der Monatsraten oder um Zinsersparnisse? Ist beides möglich?
  • Priorität von Altschulden: Gibt es mit einzelnen Gläubigern Schwierigkeiten? Diese Schulden haben unabhängig vom Einsparpotenzial Vorrang bei einer Umschuldung für Firmen.

Eine Umschuldung kann künftiges Wachstum sichern

Aufgrund aktueller Ereignisse rückt dieses Risiko immer mehr in den Vordergrund, weswegen mit einer Umschuldung unter Umständen nicht unbedingt Finanzmittel freigesetzt werden sollen. In diesem Falle dient die Umschuldung lediglich der Vereinfachung der Organisation oder soll aufgrund der einhergehenden höheren Bonität ein wenig Platz für neue Kredite für Investitionen schaffen. Dieses Vorgehen ist zwar ein wenig riskanter, ermöglicht aber bei einem besseren wirtschaftlichen Klima ein schnelleres Wachstum des Unternehmens. Hier erfolgt vorab fast immer eine Chancen-Risiken-Analyse, denn schlägt diese Strategie fehl, bleiben die Schulden dennoch erhalten und müssen durch das Unternehmen auf jeden Fall getilgt werden. Ökonomen empfehlen deswegen immer ein solides Finanzpolster, zumindest aber eine realistische und gut durchgeführte Markt- und Marktchancenanalyse, um den Erfolg einer Umschuldung mit anschließender Aufnahme neuer Kredite so gut wie möglich abschätzen zu können.

Was bringt die Umschuldung für Firmen den Unternehmen ein?

Bei einem Kredit von einer Million Euro mit einer Tilgungsfrist von fünf Jahren macht ein Prozent Zinsunterschied eine Ersparnis von 25.625 Euro aus. Dieser Zinsvorteil kann durchaus in eine längere Tilgungsfrist umgewandelt werden, durch die der Unternehmer die monatliche Belastung deutlich senken kann, ohne die Kreditkosten zu erhöhen. Das einzige Problem der Umschuldung für kleinere Unternehmen ist das eher semiprofessionelle Finanzmanagement der Inhaber, die keinen eigenen Experten für komplexe Finanzierungsmodelle beschäftigen können. Doch das ist auch nicht nötig: Spezialisierte Dienstleister sind gern behilflich und rechnen die Vorteile einer Umschuldung für Unternehmen auf den Cent genau aus.

By |2017-02-01T07:54:06+00:00Dezember 4th, 2014|Umschuldung|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment