Umschuldung für Arbeitslose

//Umschuldung für Arbeitslose

Umschuldung für Arbeitslose

Wer seinen Arbeitsplatz verliert, macht sich zwangsläufig Gedanken über die finanzielle Zukunft. Dies gilt umso mehr, wenn Darlehensverträge abgeschlossen worden sind, deren Tilgung dann auch in die Zeit der Arbeitslosigkeit fällt. Ohnehin ist es für Arbeitslose auf dem Markt schwieriger, einen Kredit bewilligt zu bekommen. Die Geldgeber vertrauen ausschließlich auf finanzielle Sicherheiten ihrer Kunden. Die Aufnahme eines Neukredites zwecks Umschuldung macht die Sache häufig noch komplizierter. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Altkredit mit hohen Raten bedient werden muss.

In der Arbeitslosigkeit droht die Schuldenfalle:

Durch den Verlust des Arbeitsplatzes müssen finanzielle Einbußen kompensiert werden. Dies wiegt besonders schwer, wenn die wirtschaftlichen Möglichkeiten ohnehin im Grenzbereich gewesen sind. Betroffen sind hier vor allem Geringverdiener, die zur Finanzierung alltäglicher Güter oder Luxusgüter einen Kredit aufgenommen haben.

Im Falle von Arbeitslosigkeit wird zumeist der Dispokredit beansprucht, bevor Betroffene über eine Umschuldung nachdenken. Problematisch ist, dass der Dispo eines Tages vollumfänglich ausgeschöpft ist. Da die Kreditsumme aufgrund hoher Zinsen monatlich anwächst, kann damit der wirtschaftliche Ruin verbunden sein.

Weil Banken ihre Leistungen ausschließlich gegen Sicherheiten anbieten, ist eine Umschuldung in der Regel nur realisierbar, wenn der Antragsteller über ein festes monatliches Einkommen verfügen kann. Gehalt und Lohn sind solche Sicherheiten, die von Geldgebern für den Abschluss eines Darlehnsvertrages akzeptiert werden. Mit dem Verlust des Arbeitsplatzes fällt diese Sicherheit weg.

Betroffene haben in der Regel Anspruch auf Arbeitslosengeld. Der Bezug von staatlichen Transferleistungen wird von Darlehensgebern allerdings nicht als ausreichende Sicherheit eingestuft. Dies gilt selbst dann, wenn die Höhe des Arbeitslosengeldes über dem Durchschnitt des Einkommens eines Arbeitnehmers liegt.

Gesetzlich wird Arbeitslosengeld nicht wie ein Einkommen behandelt. Es kann auch nicht im Wege der Zwangsvollstreckung gepfändet werden. Dementsprechend fehlt den Kreditgebern für einen Neukredit jegliche Bonität, was die Ausgangslage sicherlich nicht begünstigt.

Das Gespräch bei der eigenen Hausbank suchen:

In manchen Fällen ist ein Gespräch bei der Hausbank eine erfolgversprechende Möglichkeit, um trotz Arbeitslosigkeit eine Umschuldung in Angriff zu nehmen. Der Vorteil besteht darin, dass die Bank den Schuldner und seine Zahlungsmoral kennt.

Hat er sich in der Vergangenheit als solventer Kunde erwiesen, stimmen einige Hausbanken einer Umschuldung zu. Voraussetzung ist jedoch in der Regel, dass das Arbeitslosengeld über dem Durchschnitt liegt. Die Kreditgeber haben dann ihrerseits ein Interesse, einen neuen Kredit zu vergeben, da die monatlichen Tilgungsraten gesenkt werden sollen. Zudem soll es dem Geldnehmer möglich sein, ein zusätzliches finanzielles Polster anzusparen.

Besonders gute Chancen haben Arbeitslose, wenn sie neben ihrem Arbeitslosengeld auch andere Sicherheiten bieten können. Dies sind insbesondere Immobilien oder ein neuer Pkw. Kann der Arbeitslose somit nachweisen, dass der Darlehensgeber ein geringes Risiko durch die Vergabe eines neuen Kredites eingeht, ist eine positive Entscheidung im Sinne des Antragstellers durchaus möglich.

Die Möglichkeiten einer Umschuldung ohne entsprechende Sicherheiten:

Kann der Betroffene seiner Hausbank keine wertvollen Sicherheiten bieten und fällt das Arbeitslosengeld im Vergleich gering aus, wird die Bank ihre Zusage wahrscheinlich verweigern. In diesen Fällen besteht jedoch die Möglichkeit, einen Kreditvermittler zu beauftragen.

Die Vermittler arbeiten mit ausländischen Kreditinstituten, die ihren Sitz häufig in der Schweiz haben. Doch auch diese Darlehensgeber verzichten nicht gänzlich auf Sicherheiten. Hat der Arbeitslose kein Eigentum an einer Immobilie oder kann er keine Kapitallebensversicherung vorweisen, muss er die Sicherheit mit anderen Mitteln gewährleisten.

Viele ausländische Banken akzeptieren in diesem Zusammenhang eine Bürgschaft. Voraussetzung dafür ist, dass sich der Bürge in der Vergangenheit als solvent erwiesen hat. Ideal ist es, wenn der Bürge seinerseits zusätzliche Wertsicherheiten anzubieten hat. Allerdings sollte bei der Inanspruchnahme eines Kreditvermittlers berücksichtigt werden, dass dieser regelmäßig Gebühren sowie eine Provision verlangen wird.

Vor Vertragsabschluss ist darauf zu achten, ob die Zusatzkosten erst nach erfolgreicher Vermittlung anfallen. Ansonsten sieht sich der Arbeitslose mit weiteren Verbindlichkeiten konfrontiert, die sein finanzielles Budget zusätzlich belasten.

Der Kredit vom Privatmann:

Kommen auch die ausländischen Banken zu dem Ergebnis, dass die Voraussetzungen für eine Umschuldung nicht gegeben sind, haben Arbeitslose noch eine weitere Möglichkeit. In den letzten Jahren hat sich zunehmend eine neue Darlehensart etabliert, der sogenannte P2P-Kredit. Dabei wird die Anfrage nach einem Darlehen vom Arbeitslosen an einen Privatmann gerichtet.

Stimmt dieser dem Kredit zu, zahlt er das Geld an den Anfragenden aus. Er ist somit alleiniger Gläubiger des Geldnehmers. Der Antrag kann über ein Kreditportal abgegeben werden. Der Kontakt zwischen dem Arbeitslosen und dem Privatmann wird somit über einen Vermittler hergestellt.

Der Vermittler gewährleistet, dass die Rückzahlung unter dauerhafte Beobachtung gestellt wird. Inhaltlich unterscheidet sich der P2P-Kredit in der Regel nicht von den klassischen Kreditverträgen. Dennoch sollte der Betroffene vor Vertragsunterzeichnung darauf achten, dass sämtliche Konditionen in dem Vertragswerk festgehalten worden sind.

Die Erfolgsaussichten einer Umschuldung sind bei dieser Methode besonders hoch, wenn bei der Schufa keinerlei Einträge vorliegen. Wer den Privatkredit über eine Kreditplattform beantragt, sollte außerdem darauf achten, ob besondere Bedingungen für die Vermittlung gelten. So können beispielsweise Gebühren oder Provisionen anfallen.

By |2016-12-04T20:44:28+00:00Dezember 4th, 2014|Umschuldung|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment