Kreditrahmen

//Kreditrahmen

Kreditrahmen

Der Kreditrahmen, auch Kreditlinie oder Kreditfazilität genannt, ist die obere Grenze für einen Kredit oder einer sonstigen Geldleihe, die eine Geschäftsbank einem potenziellen Kreditnehmer gewährt. Potenzielle Kreditnehmer können dabei sowohl natürliche Privatpersonen sein, aber auch Unternehmen, die den Kredit reinvestieren, um wachsen zu wollen. Die letztendlich genommene Kreditsumme muss dabei natürlich nicht genau gleich mit dieser oberen Grenze sein.

Bei welchen Krediten kommt ein Kreditrahmen zum Einsatz?

Generell kann man sagen, dass ein Kreditrahmen stets bei so genannten revolvierenden Krediten zum Einsatz kommt. Revolvierende Kredite sind diejenigen Kredite, die sich bei ihrer Tilgung, die über einen bestimmten Zeitraum geht, an die wirtschaftlichen Begebenheiten des Kreditnehmers anpassen. Beispielsweise gibt es eine Kreditlinie beim befristeten Überziehen des Girokontos (Kontokorrentkredit), um so kurzfristige, finanzielle Engpässe auszugleichen. Bei Kreditkarten, besonders in den USA, kann ebenfalls eine bestimmte Obersumme angesetzt werden, die nicht überschritten werden darf. Letzteres wird auch Kreditkartenlimit genannt.

Wie hoch ist der Kreditrahmen im Allgemeinen?

Natürlich variiert der Kreditrahmen von Kreditnehmer zu Kreditnehmer. Generell kann man aber sagen, dass er sich an dem regelmäßigen Einkommen des Kreditnehmers orientiert. Das bedeutet, dass ein Kreditnehmer mit einem höheren Einkommen dementsprechend auch einen höheren Kreditrahmen erhält. Als Orientierung gilt, dass der Kreditrahmen meist drei Monatseinkommen groß ist. Höhere Kreditrahmen werden nur in Ausnahmefällen bewilligt.

Gibt es unterschiedliche Arten?

In einigen Fällen gibt es zwei unterschiedliche Kreditrahmen oder –linien. Einmal der Standard-Kreditrahmen, der dem potenziellen Kreditnehmer mitgeteilt wird und auf der anderen Seite den bankinternen Kreditrahmen, der dem Kreditnehmer nicht kommuniziert wird.

Wie lang ist die Laufzeit?

Da der Kreditrahmen vertraglich zwischen Kreditnehmer und der Bank geregelt ist, steht in den meisten Verträgen, dass die Kreditrahmen zu jeder Zeit kündbar sind. Dabei steht in den Verträgen meist der Vermerk „bis auf weiteres“, wodurch beiden Parteien das Recht auf kurzfristige Kündigung gewährt wird. Längerfristige Fristen bei Kreditrahmen werden nur in den seltensten Fällen angewendet und vertraglich gesichert.

Was sind geduldete Kredite?

Neben den bereits ausführlich beschriebenen, vertraglich gesicherten Kreditrahmen gibt es noch den geduldeten Kreditrahmen. Dieser wird im Gegensatz nicht vertraglich zwischen Kreditnehmer und Bank festgehalten, sondern vom Kreditgeber geduldet. Das bedeutet, dass die Bank bis zu dieser Summe Überziehungen des Girokontos von der Bank hinnimmt, wenn diese binnen kürzester Zeit zurückerstattet werden. Sollte diese geduldete Überziehung länger als drei Monate Bestand haben, muss die Bank dem Kreditnehmer Information zu dem Jahreszins, weiteren Kosten und sich ändernden Informationen zukommen lassen.

By |2016-12-05T12:43:22+00:00Dezember 4th, 2014|Lexikon|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment