Annuitätendarlehen

//Annuitätendarlehen

Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen stellt in Deutschland die gängige Form der Baufinanzierung dar. Als mögliche Alternativen bieten sich folgende Finanzierungsformen an:

  • Endfälliges Darlehen, wobei der Kreditnehmer während der Laufzeit nur die Zinsen zahlt
  • Ratenkredit für geringe Beträge bei Modernisierungen und Renovierungen
  • Tilgungsdarlehen, bei dem die Tilgung unverändert bleibt, sodass anfänglich hohe Raten zu zahlen sind

Endfällige Darlehen kommen vor allem zur Anwendung, wenn als Kreditgeber eine Versicherungsgesellschaft auftritt. Die meisten inländischen Banken bieten für die Immobilienfinanzierung ausschließlich den Annuitätenkredit an.

Kennzeichen und übliche Inhalte bei einem Annuitätendarlehen

Das Grundkennzeichen eines Annuitätendarlehens besteht darin, dass der Kunde über die gesamte Laufzeit identische Monatsraten bezahlt. Ausgenommen ist selbstverständlich die notwendige Rundung, die entweder bei der ersten oder bei der letzten Kreditrate vorgenommen wird. Die Auszahlung des Darlehens erfolgt bei einem Immobilienkauf in der Regel in einer einzigen Summe und bei der Finanzierung von Neubauvorhaben in einzelnen Teilbeträgen, sobald der Baufortschritt eine vorgegebene Stufe erreicht hat. Wenn Immobilienbesitzer das Annuitätendarlehen für die Renovierung oder Modernisierung ihres Hauses oder ihrer Wohnung wählen, zahlt die Bank den benötigten Betrag zumeist in einer einzigen Summe aus. Eine Besonderheit stellt das Immobiliendarlehen für andere Zwecke als bauwirtschaftliche Maßnahmen dar. Ein solches ist möglich, wenn die Bank die Immobilie als Sicherheit für eine Umschuldung oder einen aus sonstigen Gründen vergebenen Kredit akzeptiert. Ein Annuitätenkredit ist mit einem geringeren Zinssatz als ein Ratendarlehen ausgestattet, da sich die Bank über die Eintragung einer Grundschuld absichert.

Die Zinsbindungsfrist und sonstige Vertragsinhalte bei einem Annuitätendarlehen

Wenn Sie nicht gerade eine preiswerte Einraumwohnung kaufen, unterscheidet sich die Kreditlaufzeit von der kürzeren Zinsbindungsfrist. Rechtzeitig vor dem Ende dieser Frist unterbreitet Ihnen die Bank ein Angebot für die Anschlussfinanzierung, das Sie ablehnen können, falls ein anderes Geldinstitut Ihnen ein vorteilhafteres Angebot macht. Eine möglichst lange Zinsbindungsfrist bietet Ihnen Sicherheit vor unerwarteten Mehrkosten. Kredite mit variablen Zinssätzen sind möglich, werden aber eher von ausländischen als von deutschen Kreditbanken angeboten. Der Verzicht auf die Zinsbindung ist mit dem Vorteil verbunden, dass Sie den Kredit jederzeit umschulden oder teilweise vorzeitig tilgen können, ohne Vorfälligkeitszinsen zu bezahlen. Sie führt allerdings dazu, dass Ihre Kostenkalkulation unsicher ist, da eine Zinserhöhung im Laufe der Finanzierung nicht ausgeschlossen werden kann. Variable Zinssätze führen naturgemäß dazu, dass sich die Monatsrate bei einem Annuitätendarlehen nach jeder Zinsanpassung verändert. Das Recht zu kostenfreien Sondertilgungen können Sie sich bei einem Annuitätendarlehen mit Zinsbindung vertraglich einräumen lassen. Sie zahlen dafür einen geringen Zinszuschlag, dessen Inkaufnahme sich lohnt, wenn Sie mit zusätzlichen Zahlungseingängen während der Kreditlaufzeit rechnen. Bei einer langfristigen Zinsbindung besteht nach zehn Jahren ohnehin das Recht auf kostenfreie Sondertilgungen.

Das Eigenkapital und seine Berechnung

Die meisten Banken setzen bei der Immobilienfinanzierung über ein Annuitätendarlehen ein Eigenkapital von mindestens zwanzig Prozent voraus. Falls Sie dieses nicht besitzen, finden Sie bei einigen Geldinstituten Angebote für die Vollfinanzierung Ihres Bauvorhabens oder Ihres geplanten Immobilienkaufs. Zum Teil rechnen Geldinstitute nur Ihr tatsächlich vorhandenes Vermögen als Eigenkapital an. Teilweise weiten sie den Eigenkapitalbegriff aber aus und bewerten alle nicht von ihnen finanzierten Teilbeträge als Eigenkapital. Dieses setzt sich dann aus folgenden Einzelwerten zusammen:

  • Ihr tatsächlich vorhandenes Sparvermögen
  • Bausparvertrag einschließlich des Bauspardarlehens
  • Förderkredit für den Erwerb von Wohneigentum der KfW Bank
  • Eigenleistungen beim Hausbau
  • Förderkredit einer Gemeinde für das Wohneigentum junger Familien

Die Tilgung beim Annuitätendarlehen

Die Höhe der Ratenzahlungen bei einem Annuitätendarlehen errechnet sich aus der anfänglichen Tilgung und der Zinshöhe sowie der Laufzeit. Bei Immobilienkrediten ist eine anfängliche Tilgung von einem Prozent ratsam. Im Laufe der Zeit enthalten die von Ihnen zu zahlenden Kreditraten einen stetig abnehmenden Zinsanteil, während der Tilgungsanteil kontinuierlich ansteigt.

By |2016-12-05T12:57:05+00:00Dezember 4th, 2014|Lexikon|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment