So klappt es mit dem Wunschkredit

So klappt es mit dem Wunschkredit

Das vielfältige Angebot der Banken macht es möglich, für jeden Wunsch den passenden Kredit zu finden. Damit Sie langfristig Freude an Ihrer neuen Anschaffung haben und Ihren Wunschkredit finden, lohnt es sich, die Suche nach Ihrem optimalen Kredit gut vorzubereiten und sorgfältig zu recherchieren. Dann dürfen Sie sicher sein, eine Finanzierung zu finden, die genau zu Ihren Vorstellungen passt. Mit fünf Schritten sollte es möglich sein, Ihren Wunschkredit zu finden:

  1. Prüfen Sie Ihre maximale monatliche Kreditbelastung.
  2. Werfen Sie einen Blick auf Ihre Bonität.
  3. Vergleichen Sie Kreditangebote.
  4. Denken Sie an das Kleingedruckte.
  5. Berücksichtigen Sie Sicherheit und Flexibilität.

Haben Sie nach diesen Schritten Ihren idealen Kredit gefunden, dürfen Sie den Vertrag gerne unterschreiben.

1. So prüfen Sie, wie hoch Ihre Kreditbelastung sein darf

Die Rate für Ihren Kredit wird Sie in der Regel mehrere Jahre begleiten. Deshalb muss sie dauerhaft tragbar sein. Damit Sie wissen, wie hoch die monatliche Kreditbelastung sein darf, stellen Sie am besten Einnahmen und Ausgaben pro Monat gegenüber. Damit Sie die Rate für Ihre Finanzierung sicher bezahlen können, müssen die Einnahmen auf jeden Fall höher sein als die Ausgaben. Wollen Sie ganz sicher sein, sollten Sie nicht den ganzen Überschuss für eine Kreditrate veranschlagen.

Liegt Ihr Einkommen pro Monat also bei 2.000 Euro netto und betragen Ihre Ausgaben monatlich 1.500 Euro, setzen Sie bitte nicht 500 Euro für eine Kreditrate an. Kalkulieren Sie als maximale Kreditbelastung lediglich 200 Euro oder 250 Euro. So erhalten Sie sich auch bei unvorhergesehenen Ereignissen einen finanziellen Spielraum. Sie geraten dann auch nicht in Schwierigkeiten, wenn sich Ihr Einkommen vorübergehend reduziert oder in einem Monat höhere Ausgaben anfallen als erwartet.

2. Einkommen und Schufa für Ihre Bonität

Nachdem Sie Ihre maximale Kreditbelastung pro Monat errechnet haben, gilt der nächste Blick Ihrer Bonität. Jede Bank wird Ihre Bonität anhand Ihres regelmäßigen Einkommens und Ihrer Ausgaben beurteilen. Dazu müssen Sie meist die letzten drei Lohn- oder Gehaltsabrechnungen vorlegen. Schwierig kann es werden, wenn Sie in der Probezeit oder in einem befristeten Arbeitsverhältnis stehen. Viele Kreditgeber lehnen einen Kreditantrag in diesem Fall ab, weil die Gefahr zu hoch erscheint, dass die Kreditraten nicht sicher gezahlt werden können. Als Arbeitnehmer in einem langfristigen bzw. unbefristeten Arbeitsverhältnis haben Sie dagegen die besten Chancen, Ihren Wunschkredit dank Ihrer guten Bonität zu erhalten.

Vor Probleme werden viele Selbständige bei der Kreditsuche gestellt. Sie sehen sich einer besonders strengen Prüfung ihrer Bonität ausgesetzt. In der Regel müssen Selbständige mindestens eine aktuelle Einnahmen-Überschuss-Rechnung oder eine Bilanz vorlegen. Häufig werden die Berechnungen über mehrere Jahre verlangt. Damit will die Bank verifizieren, ob die Einkommenssituation insgesamt so solide ist, dass ein Kredit langfristig tragbar ist. Als Selbständiger sollten Sie also mindestens diese Unterlagen Ihres Steuerberaters zur Hand haben und die letzen beiden Steuerbescheide vorlegen können.

Neben den Einkommensabrechnungen wird Ihr Kreditgeber einen Blick in Ihre Schufa-Daten werfen. Hier sind alle Angaben gespeichert, die mit Kreditgeschäften in Verbindung stehen. Darlehen, Kredite, Leasingverträge, Handyverträge und Verträge von Versandhäusern können in der Schufa dokumentiert sein. Prüfen Sie vor Ihrem Kreditantrag, ob alle Daten korrekt sind. Stehen nämlich falsche Angaben, gelöschte Kreditverträge oder Geschäftsbeziehungen in der Schufa, kann dies negative Auswirkungen auf die Beurteilung Ihrer Bonität durch die Bank haben. Das sollten Sie auf jeden Fall vermeiden. Deshalb lohnt es sich, zunächst die Schufa zu prüfen und bei Bedarf die vorhandenen Eintragungen korrigieren zu lassen.

3. So vergleichen Sie Kreditangebote

Einen guten und günstigen Kredit finden Sie nur durch vergleichen. Das bedeutet, Sie müssen Kreditangebote auf Herz und Nieren prüfen, damit Sie schließlich den Kreditgeber identifizieren, der Ihren Wünschen entspricht. Einen Kreditvergleich führen Sie mit wenig Aufwand über einen Online-Kreditrechners durch. Diese Kreditrechner greifen auf die aktuellen Konditionen der Banken zu und erstellen anhand von wenigen Angaben ein individuelles Angebot. Aus dem Kreditvergleich können Sie auch den Zins entnehmen, den die Bank für Ihren Kredit verlangt.

Zu den wichtigsten Angaben im Kreditrechner gehören die gewünschte Kreditsumme, die Vertragslaufzeit und der Verwendungszweck. Einige Rechner weisen explizite Angebote für Autokredite aus, die nur der Finanzierung eines Autokaufs dienen. Andere Rechner verlangen keine Angabe des Verwendungszwecks. Dann können Sie Ihr Geld ganz flexibel verwenden. Auf jeden Fall sollten Sie hier wahrheitsgetreue Angaben machen, um später Schwierigkeiten mit Ihrem Kreditgeber zu vermeiden. Weitere Daten müssen Sie in den Online-Kreditrechner meist nicht eingeben.

Der Internet-Rechner erstellt Ihnen eine kompakte Übersicht über alle Banken, die Ihnen einen Kredit gewähren wollen. Aus diesem Überblick entnehmen Sie auch die wichtigsten Eckdaten für Ihren Kredit. Neben dem gebundenen Sollzins sollte der Effektivzins pro Jahr enthalten sein. Liegen Prüfdaten von TÜV, Stiftung Warentest oder anderen Verbraucherschutzorganisationen vor, können auch diese ausgewiesen sein. Sie sind ein wertvolles Indiz für Sie als Kreditnehmer, dass es sich um sehr etablierte und serviceorientierte Anbieter von hoher Seriosität handelt.

Jetzt können Sie sich die einzelnen Angebote in Ruhe anschauen. Orientieren Sie sich zunächst am effektiven Zins pro Jahr. Er enthält den gebundenen Sollzins sowie alle Bearbeitungsgebühren. Er ist deshalb ein wichtiges Kriterium für Ihre Entscheidung. Genau genommen entspricht der Effektivzins den Kosten, die Sie für Ihren Kredit bezahlen. Weil diese natürlich möglichst niedrig sein sollen, orientieren Sie sich bei der Wahl Ihres Wunschkredits auch an den günstigsten Effektivzinsen.

Bei einer Kreditsumme von 10.000 Euro pro Jahr bezahlen Sie bei einem Zins von 2,5 Prozent 250 Euro jährlich, während Sie bei 2,75 Prozent schon 275 Euro zu tragen haben. Deshalb sind auch geringe Zinsdifferenzen nicht zu vernachlässigen. Entspricht der niedrigste Zins Ihren Vorstellungen von Ihrem Wunschkredit, werfen Sie einen genaueren Blick auf die detaillierten Vertragsbedingungen.

4. Das steht im Kleingedruckten

Damit Ihr Kreditangebot auch wirklich Ihren Wunschvorstellungen entspricht, müssen Sie noch folgende Punkte klären

  • Zinsermittlung
  • Bearbeitungsgebühren
  • Sondertilgungen
  • Vorzeitige Rückführung

Bei der Zinsermittlung steht die Frage nach bonitätsabhängigen Zinsen im Vordergrund. Viele Banken gewähren an Kreditnehmer mit einem hohen Einkommen vergleichsweise niedrige Zinsen. Kunden mit einer sehr guten Bonität bezahlen also weniger für ihren Kredit, während bonitätsschwache Kreditnehmer mit hohen Kosten bestraft werden. Wenn Sie sich für eine Bank mit bonitätsunabhängigen Zinsen entscheiden, umgehen Sie dieses Dilemma.

Bearbeitungsgebühren dürfen heute für einen Ratenkredit nicht mehr verlangt werden. Aus diesem Grund sollte der Effektivzins nur wenig höher sein als der gebundene Sollzins. Viele Banken weisen den Verzicht auf Bearbeitungsgebühren explizit im Angebot aus.

Sondertilgungen sind wichtig, damit Sie vorzeitig wieder schuldenfrei sind. Ihr Angebot kann vorsehen, dass kostenfreie Sondertilgungen jederzeit vorgenommen werden dürfen. In diesem Fall zahlen Sie keine Vorfälligkeitszinsen, wenn Sie eine Tilgung außerhalb der monatlichen Kreditrate leisten.

Auch eine vollständige vorzeitige Rückzahlung kann vereinbart werden. Erwarten Sie in absehbarer Zeit einen größeren Geldeingang, kann sich die Vereinbarung einer vorzeitigen Rückzahlung anbieten, um schnell wieder schuldenfrei zu sein. Allerdings kann es sein, dass Sie für diese Flexibilität einen höheren Kreditzins akzeptieren müssen.

5. Für Ihre Sicherheit und Flexibilität

Hat ein Anbieter alle Kriterien für Ihren persönlichen Wunschkredit erfüllt, sollten Sie im letzten Schritt noch wichtige Details wie die Sicherheit und die Flexibilität beleuchten.

Einige Banken fordern zur Absicherung eines Kredits eine Restschuldversicherung. Dabei handelt es sich um eine Risiko-Lebensversicherung. Diese können Sie bei der finanzierenden Bank abschließen. Sie können aber auch einen Anbieter am freien Markt wählen. Außerdem darf der Kreditgeber die Kreditgewährung nicht abhängig machen vom Abschluss der Restschuldversicherung. Verlangt Ihr Kreditgeber keine zusätzliche Absicherung, können Sie dennoch eine Versicherung abschließen, um Ihre Hinterbliebenen für den Fall Ihres Todes davor zu schützen, den Kredit zurückzahlen zu müssen.

Damit Sie auch in unerwarteten Situationen gelassen reagieren können, bietet sich ein Kredit mit hoher Flexibilität an. Manche Banken räumen die Möglichkeit ein, die Höhe der Tilgung für einige Monate zu verändern oder die Tilgung des Kredits ganz auszusetzen. Das ist empfehlenswert, wenn Sie in einen unerwarteten finanziellen Engpass geraten. Ist Ihnen diese Flexibilität wichtig, müssen Sie darauf achten, dass Ihr Kreditvertrag entsprechende Regelungen enthält.

So geht es nach dem Vergleich weiter

Haben Sie nach einem sorgfältigen Vergleich der Konditionen den Anbieter gefunden, der ein passgenaues Angebot vorlegt, dürfen Sie den Kreditvertrag unbesorgt abschließen. Dazu können Sie einen Online-Vergleichsrechner nutzen. Alternativ wenden Sie sich telefonisch oder per Mail an Ihre favorisierte Bank und bitten darum, Ihnen den Kreditvertrag entsprechend dem Angebot zukommen zu lassen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.