Kleinkredite

Kleinkredite

Es muss nicht immer ein Auto oder ein Haus finanziert werden; oftmals ist die Anschaffung nur ein kleiner Traum, den sich der potentielle Kreditnehmer erfüllen möchte. Vielleicht einen Urlaub? Oder es sind notwendige Anschaffungen zu tätigen, wie etwa eine neue Waschmaschine oder die Reparatur des Autos. Nicht immer benötigen Kreditnehmer hohe Finanzierungssummen. Wer nur eine geringe Kreditsumme benötigt, wird daher in erster Linie auf der Suche nach einem Kleinkredit sein.

Der Kleinkredit – warum unattraktive Konditionen überwiegen

Vor allem stehen die Kleinkredite bei den Verbrauchern hoch im Kurs. Mit den Kleinkrediten ist es möglich, dass ein geringer Finanzierungsbedarf gedeckt wird, ohne, dass der Kreditnehmer eine zu hohe Summe aufnehmen muss. Jedoch sind Kleinkredite für die Banken unattraktiv. Aus diesem Grund gibt es auch nicht viele Banken, welche derartige Produkte anbieten. Und wenn die Hausbank oder ein bekanntes Geldinstitut, die oftmals über ein dichtes Filialnetz verfügen, eine derartige Finanzierung anbietet, werden oftmals relativ teure und unattraktive Konditionen geboten. Primär findet man günstige Kleinkredite daher im Bereich der Online- und Direktbanken.

Nicht jede Bank bietet Kleinkredite an

Die Praxis und der Vergleich zeigen jedoch, dass viele Kleinkredite deutlich teurer sind als jene, die tatsächlich über mehrere Jahre abgeschlossen werden. Das bedeutet aber nicht, dass gar keine günstigen Kleinkredite vorhanden sind. Wichtig ist, dass der potentielle Kreditnehmer die kostenlosen Vergleichsportale im Internet nutzt und gleichzeitig darauf achtet, dass er die ausschlaggebenden Positionen gegenüberstellt. Die Suche nach einem Kleinkredit gestaltet sich – dank dem World Wide Web – relativ einfach. Selbst auf den Internetauftritten der Banken befinden sich kostenlose Kreditrechner, mit denen der Kleinkredit im Vorfeld berechnet werden kann.

Der Vergleich lohnt sich

Es gibt bereits Finanzierungen, die ab 500 Euro möglich sind. Natürlich sollte der Vergleich aber nicht nur auf den Zinssatz abzielen. Vorwiegend ist die Position der Gesamtkreditsumme zu vergleichen. Hier erkennt der Kreditnehmer, wie teuer die Finanzierung am Ende der Laufzeit tatsächlich ist. Denn einige Banken bieten zwar günstige Zinsen an, verrechnen jedoch – vor allem bei Kleinkrediten – hohe Bearbeitungs- wie Nebengebühren oder auch teure Kontoführungsspesen.

Beim Vergleich sollte der Kreditnehmer daher folgende Positionen gegenüberstellen:

  • die Gesamtkreditsumme bzw. Gesamtkreditbelastung
  • die Höhe Bearbeitungs-, Neben- oder Kontoführungsgebühren
  • die Höhe des Zinssatzes
  • die monatliche Rate
  • die Möglichkeit einer kostenlosen Sondertilgung

Der klassische „Hausfrauenkredit“

Kleinkredite eignen sich ideal für kleine Anschaffungen im Haushalt, für unvorhergesehene Reparaturen am Auto oder auch dann, wenn der alte Fernseher ausgedient hat und ein neues Gerät angeschafft werden soll. Das sind wohl auch die Gründe, weshalb Kleinkredite auch immer wieder als „Hausfrauenkredite“ bezeichnet werden. Wer also unter dem Suchbegriff „Kleinkredit“ nichts findet, kann somit auch „Hausfrauenkredit“ in die Suche der jeweiligen Suchmaschine eingeben. Vielleicht findet man hier Angebote, die einen tatsächlich überzeugen?

Wie hoch soll die Kreditsumme sein?

Natürlich sollte der Kreditnehmer im Vorfeld wissen, wie hoch die Summe sein soll bzw. für welche Anschaffung die Kreditsumme verwendet wird. Wer sich unsicher ist, ob er mit der geplanten Summe auskommt, sollte lieber etwas mehr Geld aufnehmen. Schlussendlich kosten Nachrüstungen bzw. Anträge zur Mehrauszahlung oftmals relativ viel Geld, da hier wieder diverse Bearbeitungsgebühren oder sonstige Spesen fällig werden. Natürlich sollte man nicht eine derart hohe Summe aufnehmen, die gar nicht benötigt wird. Kostet die Autoreparatur knapp 600 Euro, sollte der Kreditnehmer daher nicht mehr als 1.000 Euro aufnehmen. Schlussendlich verlängert sich durch diese Erhöhung die Laufzeit; das bedeutet, dass die Zinsen länger bezahlt werden und der Kleinkredit doch deutlich teurer werden kann. Aus diesem Grund ist es auch ratsam, dass bei einem Kleinkredit die Laufzeit relativ kurz gehalten wird.

Die vorzeitige Sondertilgung

Hat der Kunde die Möglichkeit, dass er sich für einen variablen oder fixen Zinssatz entscheiden kann, sollte in erster Linie die Überlegung angestellt werden, einen variablen Zinssatz zu nehmen. Dieser bietet den Vorteil, dass eine vorzeitige Sondertilgung bzw. eine komplette Tilgung vor dem Ablauf der Kreditlaufzeit möglich ist. Bei fixen Zinssätzen ist dies im Regelfall nicht möglich. Wer jedoch sicher ist, dass er den Kreditbetrag nicht vorzeitig tilgen kann, kann somit auch den fixen Zinssatz wählen. Dieser bietet den Vorteil, dass sich die monatliche Belastung nicht verändert, sondern bis zum Ende der Laufzeit unverändert bleibt.

Der Dispokredit

Viele Banken bieten vielleicht einen Dispositionskredit an. Das ist im Endeffekt nichts anderes als das Gehaltskonto zu überziehen. Eine – für die Bank – unkomplizierte Lösung. Dennoch ist von einer Überziehung des Kontos abzusehen. Derartige Finanzierungen sind deutlich teurer als Kleinkredite, sodass der Kreditnehmer weitaus mehr Geld spart, wenn er einen Kleinkredit beantragt.

Das Fazit

Auf der Suche nach einem Kleinkredit ist vor allem wichtig, dass die Gesamtkreditsumme verglichen wird. Ebenfalls sollte der Kreditnehmer darauf achten, dass er keine zu lange Laufzeit wählt. Denn je länger die Laufzeit ist, umso teurer wird schlussendlich auch der Kleinkredit. Wer bei seiner Hausbank oder bekannten Geldinstituten nicht die richtigen Angebote findet, kann bei den Kleinkrediten auch bei Online- oder Direktbanken anfragen. Viele Onlinebanken haben sich auf derartige Geldgeschäfte spezialisiert und bieten bereits Finanzierungen ab 500 Euro an.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.