Möchten Sie eine Immobilie kaufen, spielt die Planungssicherheit eine wichtige Rolle. Diese beginnt bereits vor der Suche nach dem passenden Hauskredit. Mit einem Budgetrechner können Sie ausrechnen, welche Höhe der Immobilienkredit haben darf und wie hoch die Raten für die Rückzahlung sein dürfen. Informieren Sie sich umfassend über mögliche Finanzierungsmöglichkeiten, behalten Sie auch die Anschlussfinanzierung im Blick und suchen Sie nach einem Darlehen mit einer guten Zinsbindung.

Planen Sie den Hauskredit sorgfältig

Anders als bei einer Umschuldung spielen beim Hauskredit nicht nur die Zinsen eine wichtige Rolle. Sie als Darlehensnehmer brauchen eine Hausfinanzierung, die auf festen Beinen steht. Die Zinsbindung ist einer der Faktoren beim Annuitätendarlehen. Sowohl beim Hauskredit als auch beim Baukredit sind die Zinse oft sehr günstig. Allerdings ist der Zinsanteil dennoch bei der Tilgung recht hoch.

Als Kreditnehmer sollten Sie sich Zeit nehmen und einen Hauskreditrechner als Basis nutzen. Gehen Sie alle Möglichkeiten für den Immobilienkredit durch. Haben Sie einen Bausparvertrag? Dann kann ein Bauspardarlehen noch günstiger sein.

Welche Kreditsumme können Sie stemmen und wie hoch ist die mögliche Monatsrate? Die Monatsrate setzt sich aus Zinsanteil und aus Tilgungsanteil zusammen Das heißt, der Darlehensbetrag und der Zinsbetrag werden jeden Monat bedient.

Für den Darlehensgeber ist es wichtig zu wissen, um was für eine Immobilie es sich handelt. Geht es um einen Modernisierungskredit? Dann kann der Beleihungswert eine Rolle spielen.

Tipp: Machen Sie sich vor dem Kreditantrag Gedanken darüber, welche Sicherheiten Sie bieten können. Kapitallebensversicherungen gelten als sehr gute Sicherheit.

Kreditlaufzeit und Zinskosten im Blick behalten

Die Konditionen für Ihren Hauskredit sind ein wichtiger Aspekt. Zur Grundschuld in Form der Darlehenssumme kommt noch der Zinsanteil. Ein Budgetrechner sorgt für einen optimalen Überblick und kann Ihnen dabei helfen, den Kreditbetrag auszurechnen, den Sie für Ihr Vorhaben benötigen.

Bedenken Sie dabei, dass es nicht nur um den Kaufpreis der Immobilie geht. Auch die zusätzlichen Kosten müssen in den Budgetrechner eingegeben werden.

Haben Sie den Darlehensbetrag festgelegt, können Sie sich Angebote einholen. Vergleichen Sie hier die Kreditlaufzeit sowie die Zinskosten. Beides wirkt sich auf die Höhe der Kreditrate und den Tilgungssatz aus.

Wichtig: Ein Kreditrechner ist grundsätzlich immer nur eine Hilfestellung bei allen Darlehensformen. Er gibt durchschnittliche Werte heraus. Eine umfassende Planungssicherheit für Ihr Hypothekendarlehen oder andere Kreditformen kann er jedoch nicht geben.

Sollzinsbindung und Sondertilgung – darauf sollten Sie achten

Beim Ratenkredit und auch bei einem Hauskredit gibt es einige Punkte, die besonders wichtig sind. Einer dieser Punkte ist die Sondertilgung. Je geringer die Restschuld ist, umso geringer sind auch die Zinsen. Jeder Kreditvermittler wird Ihnen den Tipp geben zu schauen, ob eine Vorfälligkeitsentschädigung aufgerufen wird. Der Hauskredit gehört zu den Arten, bei denen dies sehr wahrscheinlich ist. Zahlen Sie das Darlehen vorzeitig zurück, ist die Entschädigung notwendig. Prüfen Sie daher nach, wie der Kreditgeber beim Hauskredit zur Sondertilgung steht, wie häufig diese möglich ist und was Sie beachten sollten.

Auch die Zinsbindungsfrist ist wichtig. Auch wenn das Zinsniveau bei der Darlehensart recht gering ist, können Sie die Zinsentwicklung nicht einschätzen. Daher ist es gut, wenn Sie eine lange Zinsbindungsfrist haben. Ein Zinsrechner kann Ihnen dabei helfen, einen ersten Überblick über die zu erwartenden Kosten auf Basis der Zinsen zu bekommen.

Gleichbleibende Zinsen garantieren Zinssicherheit

Wenn Sie einen Hauskredit in einer Niedrigzinsphase abschließen können, ist dies für Sie natürlich ein großer Vorteil. Im Finanzierungsvertrag können Sie dann sehen, wie viel Sie vom Kredit für Ihr Traumhaus monatlich tilgen und wann es abbezahlt ist.

Mit einem geringen Zinssatz sind Sie schneller schuldenfrei. Daher ist die Zinsbindung ein Punkt, der eine ganz besonders große Rolle spielt beim Immobiliendarlehen. Beziehen Sie diese auch in den Tilgungsrechner mit ein und bedenken Sie, dass sich die Kaufsumme nicht mit einem Hauskredit abzahlen lässt, sondern eine zinsgünstige Anschlussfinanzierung noch gefunden werden muss.

Sicherheiten für Ihren Hauskredit

Einen kleinen Sofortkredit erhalten Sie oft schon ohne zusätzliche Sicherheiten. Doch wie sieht es bei einem Hauskredit aus? Als Hausbesitzer sollten Sie sich grundsätzlich über die Möglichkeiten für die Absicherung informieren. Hier gibt es verschiedene Punkte, die zu beachten sind.

In einem Beratungsgespräch können Sie sich über eine Absicherung mit einer Restschuldversicherung informieren. Diese wirkt sich normalerweise positiv auf den Darlehensvertrag bei einem Hauskredit oder einem Baudarlehen aus. Die Wohngebäudeversicherung ist unbedingt zu empfehlen, wenn Sie noch einen Kredit abzahlen. Auch eine Risikolebensversicherung kann sinnvoll sein.

Tipp: Sie nutzen das endfällige Darlehen? Hier sind die monatlichen Belastungen gering, der Betrag der Restschuld jedoch hoch. Mit einem Fondssparplan können Sie das benötigte Kapital ansparen und auch mögliche Zinsaufschläge eventuell ausgleichen.

Das Eigenkapital als nicht zu unterschätzender Faktor

Wenn Sie errechnen möchten, wie hoch die benötigte Darlehenssumme für Ihre Eigenheimfinanzierung ist, kommt auch das Eigenkapital ins Spiel. Während dieses bei einem kleinen Onlinekredit keine Rolle spielt, ist es bei einem Hauskredit ein wichtiger Faktor.

Wie hoch ist der Betrag, den Sie schon angespart haben? Je weniger Kreditsumme Sie aufnehmen müssen, umso schneller können Sie das Darlehen begleichen. Bedenken Sie jedoch die Kaufnebenkosten. Notarkosten und Grunderwerbssteuer sind hier ebenso zu benennen, wie mögliche Kosten für den Makler.

Die Faustregel besagt, dass Sie wenigstens die Nebenkosten vom Eigenkapital bezahlen können sollten. In dem Fall würde es sich dann um ein Volltilgerdarlehen als Finanzierungsform handeln. Sie brauchen den kompletten Betrag für Ihre Traumimmobilie als Hausdarlehen.

Haben Sie für die Wunschimmobilie dagegen vielleicht ein Bausparguthaben, können Baukindergeld erhalten und zusätzlich auf Förderkredite zurückgreifen, ist dies – in Kombination mit dem Eigenkapital – schon ein wichtiger Grundstein.

Bedenken Sie auch, dass Sie mit einer Eigenleistung den benötigten Betrag noch reduzieren können.

Tipp: Vielleicht können Sie das Eigenkapital noch mit einem Privatkredit von Freunden oder Familie erhöhen und so besser kalkulieren, wie sich das Traumhaus finanzieren lässt.

Fazit: Der Hauskredit sollte nicht überstürzt abgeschlossen werden

Ein Hauskredit ist nicht innerhalb weniger Jahre getilgt. Bis Sie diesen zurückgezahlt haben, vergeht eine lange Zeit. Die Höhe der Tilgungsraten hängt vom Zinssatz und der Laufzeit ab. Bedenken Sie, dass bei einer Vollfinanzierung die benötigte Summe noch höher ist.

Nehmen Sie sich die Zeit und nutzen Sie den Haushaltsrechner, um sich einen Überblick über Ihre finanzielle Situation zu verschaffen. Legen Sie dann fest, wie hoch die Kreditsumme ist, die Sie benötigen und verschaffen Sie sich einen Überblick über die Bauzinsen. So haben Sie die optimale Grundlage für Ihren Hauskredit oder das benötigte Baugeld. Dann können Sie den Vergleich bei verschiedenen Anbietern durchführen.

Ihren Hauskredit beantragen

Hauptangaben
Nebenangaben
Mitantragsteller
Dieses Formular ist ein Service der CrediMaxx® GmbH